Ein Dortmunder wollte ein E-Kennzeichen für sein neues Elektroauto reservieren. Doch das verlief komplizierter als erwartet.
Ein Dortmunder wollte bei den Bürgerdiensten ein E-Kennzeichen für sein neues Elektroauto reservieren. Doch das verlief komplizierter als erwartet. © Oliver Schaper
Ärger über Bürgerdienste

Auto anmelden in Dortmund? „Nehmen Sie sich gleich mehrere Tage Urlaub“

Weil er ein neues Auto-Kennzeichens für ein E-Auto haben wollte, ärgerte sich ein Dortmunder über die Bürgerdienste. Die Stadt reagiert gelassen und hat einen Hinweis für die Bevölkerung.

Eigentlich wollte Hans Lippross nur ein neues Kennzeichen für sein Elektroauto reservieren. Aber dass der 78-Jährige so viel Zeit investieren muss, damit hätte er nicht gerechnet. Sein Ärger gipfelte nun in einem Schreiben an Oberbürgermeister Ulrich Sierau.

Ohne Internet kein Termin

HINTERGRUND

„Vorratstermine nicht erforderlich“

Schwierige Erreichbarkeit per Telefon

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Brandenburger. Hat Evangelische Theologie studiert. Wollte aber schon von klein auf Journalist werden, weil er stets neugierig war und nervige Fragen stellte. Arbeitet gern an verbrauchernahen Themen, damit die Leute da draußen besser informiert sind.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.