Auto zerkratzt und Sonnenschirme gestohlen: Mieterin fühlt sich von Nachbarn alleingelassen

mlzAuto zerkratzt

Karen Feige aus Oestrich ist entsetzt: Sonnenschirme wurden von ihrem Balkon gestohlen, ihr Auto wird regelmäßig zerkratzt. Was können Mieter in solchen Fällen tun? Die Polizei gibt Tipps.

Oestrich

, 25.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Wenn Karen Feige zu ihrem Auto geht, hat sie Angst. Angst, dass ein neuer Kratzer auf dem silbernen Lack zu sehen ist - oder Schlimmeres. „Manchmal kann ich abends nicht einschlafen, weil ich denke: Vielleicht sind morgen alle Reifen zerschnitten“, sagt sie.

Anfang Juni fand Karen Feige den ersten Kratzer an der Fahrertür, seitdem kommen immer neue Kratzer hinzu. Mit einem spitzen Gegenstand malträtiert jemand in regelmäßigen Abständen das Auto der Oestricherin.

Karen Feige hat einen Verdacht

„Es gibt da jemanden, den ich im Verdacht habe - aber ohne Beweise ist da nichts zu machen“, sagt Karen Feige. Denn dass es ein gezielter Angriff auf ihr Auto ist, davon ist sie überzeugt. Normalerweise parke sie auf dem Vonovia-Parkplatz an der Mahlscheidt. Aber auch als sie in der Nebenstraße parkte, kamen Kratzer hinzu.

Auto zerkratzt und Sonnenschirme gestohlen: Mieterin fühlt sich von Nachbarn alleingelassen

Karen Feige hat sich inzwischen etwas bei einer Autowerkstatt gekauft, um die Kratzer so weit wie möglich zu entfernen. © Carolin West

Welches Motiv könnte der Täter haben? „Wut, Neid vielleicht, ich weiß es nicht“, mutmaßt Karen Feige. „Derjenige hat mich auch schon beleidigt. Aber an mein Eigentum zu gehen, das muss doch nicht sein.“ Von ihren Nachbarn fühlt sie sich alleingelassen. Niemand will etwas gesehen haben.

Zwei Sonnenschirme wurden am hellichten Tag gestohlen

Auch nicht, als am helllichten Tag zwei Sonnenschirme von Karen Feiges Balkon gestohlen wurden. „Hier sitzen immer so viele an den Fenstern“, sagt sie. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass da niemand etwas gesehen hat.“ Ob es derselbe Täter war, wisse sie nicht.

„Immerhin wird der Dieb mit den Schirmen nicht lange Freude haben, da waren schon die Motten drin.“ Ein kleiner Triumph. Aber was können Mieter tun, wenn sie bestohlen werden und ihr Eigentum beschädigt wird?

Das sind die Tipps der Polizei

„Mir wäre zum Beispiel wohler, wenn der Parkplatz besser abgesichert würde“, sagt Karen Feige. Denn eine Schranke oder einen Zaun gebe es derzeit nicht. „Eine Schranke würde nicht unbedingt helfen, da kann jeder drumherum gehen“, sagt Vonovia-Pressesprecherin Bettina Benner. „Wir werden unseren Objektbetreuer anweisen, häufiger an dem Parkplatz vorbeizuschauen.“ Jedoch könne der abends und nachts nichts ausrichten. Eine Anzeige bei der Polizei sei die beste Lösung.

Die Polizei Dortmund gibt Mietern, die sich in einer ähnlichen Lage wie Karen Feige befinden, Tipps:

  • Bei Diebstahl und Sachbeschädigung sollten Mieter zeitnah Strafanzeige erstatten.
  • Zwar wird die Anzeige zunächst gegen Unbekannt erstattet, sollten Mieter jedoch einen Tatverdacht haben, sollten sie diesen unbedingt äußern.
  • Mieter sollten der Polizei ebenfalls mitteilen, ob sie eine Tat gegen die eigene Person vermuten.
  • Tipps wie das Umparken des Autos seien nicht allgemeingültig, könnten aber im Einzelfall helfen. Individuelle Verhaltenstipps bis zur Klärung des Falls können die Sachbearbeiter bei der Polizei geben, die sich um den jeweiligen Fall kümmern.
Lesen Sie jetzt