Autofahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit der Dortmunder Polizei

Der Kontrolle entzogen

Aus einem Kontrollversuch wegen eines defekten Rücklichtes entwickelte sich eine Verfolgungsjagd durch den Dortmunder Norden. Laut Polizei hatte der Mann einige Gründe für die Flucht.

Dortmund

09.07.2020, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Polizisten wollten am Mittwochabend (8.7.) einen Opel kontrollieren, weil sein Rücklicht kaputt war – daraus entwickelte sich dann eine Verfolgungsjagd durch den Dortmunder Norden, berichtet die Polizei.

Laut dieser sei das Auto gegen 20.45 Uhr auf der Mallinckrodtstraße Richtung Osten gefahren und wegen des defekten Rücklichtes aufgefallen. Als die Polizisten das Auto hätten kontrollieren wollen, habe der Fahrer plötzlich beschleunigt und offenbar flüchten wollen.

In Schlangenlinien sei er dann zwischen zwei Spuren deutlich zu schnell gen Osten gefahren. An der Anschlussstelle Dortmund-Huckarde gaben die Beamten deutliche Anhaltezeichen, woraufhin der Fahrer zunächst langsamer geworden und dem Polizeiwagen gefolgt sei. Doch kurz vor der Ausfahrt sei er im letzten Moment wieder auf die Hauptfahrbahn zurückgefahren.

Mann unter Drogen

Andere Verkehrsteilnehmer hätten stark abbremsen müssen, um einen Unfall zu vermeiden. An der Einmündung zum Sunderweg hätten zivile Beamte den Mann anhalten und festnehmen können.

Der 31-Jährige räumte ein, keinen Führerschein zu besitzen und Alkohol getrunken zu haben, so die Polizei. Neben einem Alkoholtest sei auch ein Drogentest positiv gewesen. Die Beamten haben das unversicherte Fahrzeug sichergestellt und dem Mann die Weiterfahrt untersagt. Ihn erwarten nun mehrere Strafverfahren, heißt es.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt