„Autofahrer nutzen gefährliche Abkürzung über Vorplatz des Husener Dorfgrills“

mlzVerkehr in Husen

Gefährliche Situationen entstehen vor dem Husener Dorfgrill immer dann, wenn Autofahrer den Vorplatz als Abkürzung benutzen. Das will die Bezirksvertretung Scharnhorst nun unterbinden.

Husen

, 06.02.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Autofahrer nutzen den breiten Vorplatz vor dem Husener Dorfgrill an der Husener Straße gelegentlich als Abkürzung zur Wickeder Straße. Unter anderem weil sich dort eine Bushaltestelle und Abfallcontainer befinden, sieht die Bezirksvertretung Scharnhorst darin ein erhebliches Sicherheitsproblem. Die SPD-Fraktion hatte deshalb beantragt, den Bereich abzusperren.

CDU: „Bitte keine hässlichen Poller!“

Werner Gollnick (CDU) ergänzte, diese Absperrung solle aber nicht durch hässliche Poller, sondern durch Blumenkübel geschehen. Schließlich gebe es dort schon einige Blumenkübel der Volksbank. Matthias Storkebaum (Die Linke) schlug vor, stattdessen Kunstwerke aufzustellen. Das jedoch lehnte das Gremium ab, weil der Auswahl- und Herstellungsprozess zu lange dauern würde und die Werke zu teuer würden.

Weitere Blumenkübel - so wie diese - könnten die Durchfahrt in diesem Bereich verhindern.

Weitere Blumenkübel - so wie diese - könnten die Durchfahrt in diesem Bereich verhindern. © Andreas Schröter

Problem bei der Absperrung sei, so war weiter zu hören, dass es dort auch einige Parkplätze gebe, die zum Dorfgrill gehören. Die sollen erhalten bleiben.

„Fahrbahnende kaum zu erkennen“

Auch ein anderer Tagesordnungspunkt befasste sich mit der Husener Straße: Die CDU-Fraktion beantragte mit Erfolg, die Markierung des rechten Fahrbahnrandes wieder zu erstellen. Zwischen den Hausnummern 27 und 51 sei besonders bei Dunkelheit kaum zu erkennen, wo genau die Fahrbahn ende, so erläuterte Jürgen Focke (CDU).

Lesen Sie jetzt