An der B1 in Dortmund

Automuseum von JP Kraemer zieht Besucher schon vor der Eröffnung an

Es hat noch nicht eröffnet, aber schon jetzt zieht das Automuseum von Influencer JP Kraemer an der B1 in Dortmund Schaulustige an. Schuld ist ein ganz besonderes Ausstellungsstück.
"Pace" ist der Name des Automuseums von JP Kraemer in einem früheren Autohaus an der B1 in Dortmund. © Oliver Volmerich

Viele Museen in der Region dürften sich über so viel Interesse freuen: Obwohl das angekündigte Automuseum von Autotuner und Influencer Jean-Pierre Kraemer (40) noch nicht eröffnet hat, zieht es schon viele Schaulustige an. Die bekommen durch die Schaufenster des früheren Autohauses am Westfalendamm/Ecke Voßkuhle auch schon etwas geboten.

Ein hochgetunter Lamborghini im futuristischen Design, effektvoll im Schauraum geparkt, zieht die Aufmerksamkeit vor allem junger bis mittelalter Männer auf sich, die sich vor den Schaufenstern versammeln. Bei Facebook habe er von dem Boliden gelesen, erzählt einer der Schaulustigen.

Ein erstes Ausstellungsstück im Schauraum des Musuems, ein Lamborghini, zieht schon jetzt Autofans an. © Oliver Volmerich © Oliver Volmerich

Der italienische Flitzer erweist sich damit als gutes Lockmittel für das angekündigte Museum, das JP Kraemer hier in bester Lage eröffnen will. Zu übersehen ist es schon jetzt nicht: Rund um das Haus an der B1 wehen riesige Fahnen. Am Haus prangen die Schriftzüge JP Performance und Pace.

„Pace steht für ‚Performance And Car Education‘, heißt es zur Erläuterung auf der Facebook-Seite des geplanten Automuseums. „Auf mehreren Etagen geht es durch die Epochen des Automobils. Hier steht der Beginn der Massenfertigung neben der Zukunftsvision aus dem Designstudio.“ Der Lamborghini im Schauraum dürfte zur zweiten Kategorie gehören.

Wann das Museum eröffnet, hängt vor allem vom Ende des Corona-Lockdowns ab.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt