Autos ausgeschlachtet: Neue Einzelheiten zum Ersatzteilklau

Bande arbeitete offenbar blitzschnell

Eine Stoßstange, bitte! In der vergangenen Woche meldete die Polizei sechs Fälle, in denen eine mutmaßliche Bande Autos regelrecht ausgeschlachtet hat. Am Mittwoch hat die Polizei weitere Einzelheiten bekanntgegeben.

DORTMUND

, 08.12.2016, 11:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei diesem BMW fehlt die komplette Front.

Bei diesem BMW fehlt die komplette Front.

Laut Polizei waren immer BMW von der Diebstahlserie betroffen. An gleich sechs Tatorten in fünf Nächten stahlen die Täter zum Beispiel Schweinwerfer, Lenkräder – und sogar ganze Motorhauben. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter nachts etwa mit einem Kleinlaster zu den Tatorten fuhren und die Autos in kurzer Zeit auseinanderpflückten.

Die Fälle deuteten auf eine gezielte Bestellung von Ersatzteilen hin, sagte Polizeisprecherin Cornelia Weigandt am Mittwoch im Gespräch mit unsere Redaktion. Das heißt: Die Täter haben wohl bewusst für BMW entschieden und bewusst spezielle Teile gestohlen. 

Schnell ausgebaut

Dass die mutmaßliche Profi-Bande die Autos unbemerkt ausschlachten konnte, erklärt sich die Polizei mit der Geschwindigkeit der Täter. Die Einzelteile seien mitunter sehr schnell auszubauen, so Weigandt. Außerdem seien die Täter wohl auf Ersatzteilklau spezialisiert. In dieser Form ist das Vorgehen übrigens auch für die Polizei neu: Eine vergleichbare Diebstahlserien kenne man bisher nicht, so Weigandt – zumindest nicht in diesem Ausmaß, "wo hinterher nur noch ein Motorblock auf Rädern steht."

Die gestohlenen Ersatzteile zurückzuverfolgen kommt für die Ermittler nicht in allen Fällen in Frage. Einige Teile seien mit einer so genannten Individualnummer versehen, etwa Navigationsgeräte. Diese Nummern lassen sich dann einem bestimmten Fahrzeug zuordnen – und damit hoffentlich dem Besitzer.

Rat der Dortmunder Polizei

Ein Rat für BMW-Fahrer, aber auch andere Dortmunder: „Wenn man etwas Verdächtiges beobachtet, um das Fahrzeug oder rund um das Wohnhaus, scheuen Sie sich nicht, die Polizei zu rufen“, sagte Polizeisprecherin Weigandt. Weiterhin sucht die Polizei nach Zeugen für die sechs Diebstähle.

Zeugen können sich unter Telefon (0231) 132-7441 melden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt