Rahm hat den schönsten Bahnhof im Dortmunder Westen – trotz einiger Mängel

mlzVRR-Stationsbericht 2019

Zwei Gleise mit Wartehäuschen und ein zerkratzter Fahrkarten-Automat: Diese Attribute reichen offenbar, um schönster Bahnhof zu werden. Dabei gilt der Rahmer Bahnhof eigentlich als Schandfleck.

Jungferntal-Rahm

, 19.03.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fast 20 Bahnhöfe hat der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) im Dortmunder Westen bewertet. Die Ergebnisse stehen im Stationsbericht 2019. Hierbei werden Bahnsteig und Zugänge in drei Kategorien bewertet: Sauberkeit, Funktion und Graffiti.

Für den Rahmer Bahnhof hagelte es im aktuellen Bericht grüne Punkte – als „akzeptabel“ (keine Verbesserung nötig) wurde alles außer der Kategorie Graffiti/Bahnsteig bewertet. Hier erhielt Rahm nur ein „noch akzeptabel“. Damit gehört der Bahnhof trotzdem zu den besten aller getesteten Stationen.

„An der Haltestelle Dortmund-Rahm gab es in allen Quartalen 2019 keine bis geringe Abzüge bei allen Merkmalen im Zugangsbereich“, erklärt ein VRR-Sprecher. „Etwas mehr Abzüge gab es am Bahnsteig, aber immer noch im akzeptablen Bereich.“

Bewertung spiegelt nicht den Eindruck vor Ort wider

Insgesamt sei trotz des guten Ergebnisses eine Modernisierung des Bahnhofes erforderlich, heißt es unter den Bemerkungen. Deren Finanzierung sei jedoch nicht gesichert, so der VRR.

„Grundsätzlich können wir nichts am Zustand der Bahnhöfe ändern“, sagt der VRR-Sprecher. „Eigentümer ist die Deutsche Bahn.“ Somit habe der VRR keine Eingriffsmöglichkeit.

Der Fahrkarten-Automat am Bahnhof Dortmund-Rahm ist nicht mehr der neueste.

Der Fahrkarten-Automat ist nicht mehr der neueste. © Carolin West

„Wir stehen im stetigen Austausch und halten alles in einer Datenbank fest“, erklärt der Sprecher. Die Entscheidungsgewalt, ob Schäden ausgebessert werden, liege bei der Bahn.

Am Rahmer Bahnhof gibt es trotz der grünen Punkte Verbesserungsbedarf, das machte der Huckarder SPD-Bezirksvertreter Joachim Wybierek zuletzt im August 2019 klar. Vor Ort werden gleich mehrere Probleme deutlich, die der Stationsbericht nicht wiedergibt.

In Sachen Graffiti wurde der Rahmer Bahnhof am schlechtesten bewertet.

In Sachen Graffiti wurde der Rahmer Bahnhof am schlechtesten bewertet. © Carolin West

Bahnhofs-Parkplatz gleicht einer „Kraterlandschaft“

Das prägnanteste Problem: der Bahnhofs-Parkplatz. „Der Vorplatz des Bahnhofs ist eine Kraterlandschaft“, sagte Joachim Wybierek. Weil die Deutsche Bahn daran trotz wiederholter Hinweise seit Jahren nichts ändere, wolle sich nun die Stadt Dortmund darum kümmern.

„Die Stadt versucht, das Grundstück aufzukaufen und selbst zu sanieren.“ Die Deutsche Bahn teilt jedoch auf Anfrage mit, dass die Unterhaltung und Pflege des Parkplatzes schon lange bei der Stadt liege. Eine diesbezügliche Anfrage an die Stadt läuft.

Den Bahnhofs-Parkplatz bezeichnen die Bezirksvertreter als "Kraterlandschaft".

Den Bahnhofs-Parkplatz bezeichnen die Bezirksvertreter als "Kraterlandschaft". © Carolin West

Es überrascht aber nicht nur wegen des Parkplatzes, dass der Bahnhof Rahm so gut abgeschnitten hat, sondern auch wegen fehlender Attraktivität. Abgesehen von Wartehäuschen, einem zerkratzten Fahrkarten-Automaten und zwei mit vielen Flicken asphaltierten Bahnsteigen gibt es hier nichts.

„Ich hätte ohne Wegbeschreibung gar nicht erkannt, dass hier ein Bahnhof ist“, sagt ein Fahrgast, der zum ersten Mal ab Rahm fährt. „Das soll der Beste von allen sein? Also schön ist es hier nicht.“

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt