Barrierefreier Bahnhof: Pendler müssen noch Monate ohne Aufzug auskommen

Öffentlicher Nahverkehr

Im Sommer 2019 strandet eine Reisende mit ihrem Rollstuhl auf Gleis 1/2 am Mengeder Bahnhof. Grund: Der Bau eines Aufzugs verzögert sich. Nun wirkt der Aufzug fertig – in Betrieb ist er nicht.

Mengede

, 20.03.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Aufzug vom Tunnel auf den Bahnsteig am Bahnhof Mengede ist fertig. In Betrieb geht er vorerst noch nicht.

Der Aufzug vom Tunnel auf den Bahnsteig am Bahnhof Mengede ist fertig. In Betrieb geht er vorerst noch nicht. © Uwe von Schirp

Die Nachricht von Lukas Stegemann an die Redaktion ist nicht die erste dieser Art: „Die Errichtung einer Aufzuganlage am Bahnhof Dortmund-Mengede stockt seit mindestens 6 Monaten“, schreibt er. „Es ist kein Zugang – ohne Treppenaufstieg – zu Bahnsteig 1/2 möglich.“

Dabei sei seine Mutter in ihrer Mobilität eingeschränkt. Stegemann kontaktiert die Bahn. Auf dem Markt für den Anlagenbau sei es zu Kapazitäts-Engpässen gekommen, erhält er im Dezember zur Antwort.

Auch die Bauarbeiten am Zugang auf dem Bahnsteig sind abgeschlossen.

Auch die Bauarbeiten am Zugang auf dem Bahnsteig sind abgeschlossen. © Uwe von Schirp

Nun ist für jeden Pendler und Reisenden sichtbar: Der Aufzug aus Glas und Edelstahl ist fertig. Bau-Verschläge sind seit Wochen abgebaut. Ein barrierefreier Zugang ist weiterhin nicht möglich – seit dem Rückbau einer Rampe im Mai 2018. Im Sommer 2019 strandete eine angekommende Reisende mit ihrem Rollstuhl an Gleis 1/2.

Die Mobililitätszentrale hilft

  • Mobilitätseingeschränkte Reisende können sich an die Mobilitätszentrale (MSZ) der Deutschen Bahn wenden. Hier unterstützen DB-Mitarbeiter Reisende bei der Planung ihrer Bahnreise und geben auch aktuelle Auskünfte.
  • Die MSZ ist erreichbar unter Tel. 0180 6 512 512 oder per Mail an msz@deutschebahn.com. Weitere Informationen zur MSZ gibt es ferner unter www.bahn.de/p/view/service/barrierefrei/uebersicht.shtml
Aufzug sollte im Dezember 2018 in Betrieb gehen

Ursprünglich sollte der Aufzug mit Abschluss der Bauarbeiten zur Verlängerung des Bahnsteigs im Dezember 2018 in Betrieb gehen. Im Juli 2019 hieß es dann: im Dezember. „Durch Verzögerungen kommt es zum zeitlichen Verzug beim Neubau des Aufzugs“, schreibt eine Bahnsprecherin auf eine neuerliche Anfrage. Nähere Gründe nennt sie nicht.

Nun heißt es: „Wir planen zurzeit, den Aufzug bis zum Sommer in Betrieb zu nehmen. Für die entstandenen Unannehmlichkeiten bitten wir unsere Fahrgäste um Entschuldigung.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt