Bauarbeiten: Ruhrallee wird voll gesperrt

Vollsperrung

Nachdem der erste Bauabschnitt zur Fahrbahnerneuerung an der Ruhrallee abgeschlossen wurde, steht nun der zweite Teil an. Dafür wird die Straße in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

von Patricia Friedek

25.07.2019, 15:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bauarbeiten: Ruhrallee wird voll gesperrt

Die Ruhrallee ist vom 9. bis zum 11. August voll gesperrt. (Archiv) © Oliver Schaper

Kaum einen Monat ist es her, dass der Bereich zwischen Landgrafenstraße und Markgrafenstraße stadtauswärts auf der Ruhrallee gesperrt war. Jetzt müssen sich Nutzer der Ruhrallee auf eine Vollsperrung einstellen: von Freitag, 9. August, bis Sonntag, 11. August wird die Ruhrallee in beide Fahrtrichtungen gesperrt sein.

In diesem Zeitraum ist die Ruhrallee weder stadtauswärts, noch stadteinwärts befahrbar. Fahrzeuge der Feuerwehr aus den innerstädtischen Feuerwachen sowie Rettungsfahrzeuge der an der Ruhrallee ansässigen Rettungswache 11 müssen ohne zeitliche Verzögerung zur B1, zur B54 und zu allen angrenzenden Stadtteilen gelangen können, begründet die Stadt.

Die stadteinwärts führende Fahrbahn wird als Rettungsgasse freigehalten und bleibt für die Dauer der Arbeiten voll gesperrt. Beeinträchtigungen des Verkehrs sind unvermeidbar, weil die Notfallversorgung Priorität hat. Das Tiefbauamt bittet, auf die ausgewiesenen Umleitungsstrecken auszuweichen. Weitere Informationen zu der Baustelle gibt die Stadt in nächster Zeit bekannt.

Lesen Sie jetzt