Bauzäune säumen zentrale Plätze in der Dortmunder City

Bauarbeiten

Wer in der Dortmunder City unterwegs ist, hat derzeit gute Chancen, vor Absperrzäune zu laufen. Der Friedensplatz und große Flächen der Hansastraße sind abgesperrt. Was ist da los?

Mitte

, 05.02.2020, 11:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rot-weiße Absperrzäune säumen den Friedensplatz.

Rot-weiße Absperrzäune säumen den Friedensplatz. © Frederike Schneider

In der südlichen City hat DEW21 mit Leitungsarbeiten für die neue Wärmeversorgung begonnen. Das hat Auswirkungen auf Fußgänger und Autofahrer. Auch die Markthändler sind betroffen.

In der Hansastraße entlang Hansaplatz und Karstadt-Gebäude stehen bereits lange Bauzäune und rot-weiße Sperrbaken. Ab Westenhellweg in grader Linie hoch zur Schwarzen-Brüder- und Silberstraße ziehen sich die Absperrungen. Fußgänger können auf beiden Seiten an der Baustelle vorbeigehen.

Die Wochenmarktstände aus der Hansastraße aber müssen vorübergehend auf den Hansaplatz umziehen.

Die Hansastraße ist zwischen Westenhellweg und Silberstraße gesperrt.

Die Hansastraße ist zwischen Westenhellweg und Silberstraße gesperrt. © Bastian Pietsch

Die Bauarbeiten laufen seit Montag (3.1.) parallel auch an der Betenstraße. Dort geht der Leitungsbau über den Friedensplatz in Richtung Prinzenstraße.

Der Friedensplatz ist auf der nördlichen Seite und entlang des Rathauses komplett durch Bauzäune gesäumt. Noch in dieser Woche starten die Bauarbeiten in offener Bauweise.

Dabei wird vor der L’Osteria circa zwei Meter breit und ebenso tief gegraben. „Voraussichtlich im Mai werden wir diese Maßnahme beenden – vorausgesetzt es werden keine Bomben oder archäologischen Funde gemacht“, teilt Rebecca Alishah von DEW21 mit.

Dann schließen sich die Arbeiten an der Silberstraße sowie der Schwarze-Brüder-Straße an.

Über die Verkehrsführung informiert DEW21 auf der Internetseite www.dew21.de/iq sowie auf Twitter (@dew21baut).

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt