Bebauung In den Börten: SPD Brackel will Tempo 30 und Zufahrt über den Hellweg

mlzWohnungsbau in Brackel

Die Stadtverwaltung ist bei der Bebauung an der Straße In den Börten nur teilweise der Bezirksvertretung Brackel gefolgt. Dagegen will sich die SPD-Fraktion wehren.

Brackel

, 06.03.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nun meldet sich auch die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Brackel zum geplanten Bauvorhaben In den Börten zu Wort. Auf dem Gelände der ehemaligen Schleife Brackel sollen 37 öffentlich geförderte Mieteinfamilienhäuser entstehen. Die Verwaltung möchte weder die von der Bezirksvertretung Brackel geforderte zusätzliche Anbindung vom Brackeler Hellweg noch Tempo 30 in diesem Bereich zustimmen. Auch einen separaten Parkstreifen am Brackeler Hellweg für den Hol- und Bringverkehr vom und zum Kindergarten lehnt die Verwaltung ab.

Bezirksbürgermeister-Kandidat begrüßt Bebauung

SPD-Bezirksvertreter Hartmut Monecke begrüßt die Bebauung zwar ausdrücklich, allerdings hat die SPD auch Kritikpunkte: Daniela Worth, SPD-Ratskandidatin, weist diese Entscheidung zurück: „An jeder großen Kita gibt es morgens viel Verkehr. Und wenn alle Autos die Kita über die Straße In den Börten anfahren sollen, dann vielleicht keinen freien Stellplatz finden, rangieren und warten müssen, ist das unnötiger Lärm und unnötiger Autoverkehr. Eine Hol- und Bringzone am Hellweg ist da viel praktischer.“

Eine Fachfirma erkundet derzeit das Gelände, das zum Baugebiet In den Börten gehört

Eine Fachfirma erkundet derzeit das Gelände, das zum Baugebiet In den Börten gehört. © Andreas Schröter

In der Sitzung der Bezirksvertretung Brackel am 12. März, 16 Uhr, im Kultur- und Bildungszentrum Balou steht das Thema auf der Tagesordnung. Die SPD will sowohl die fehlende Anbindung an den Brackeler Hellweg als auch den Verzicht auf Tempo 30 ablehnen.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt