Beermann-Nachfolger verrät, wie es mit der letzten Fleischerei weitergeht

Fleischerei Beermann

Im November wurde bekannt, dass die Fleischerei Beermann schließt. Jetzt gibt es einen Nachfolger. Das sind die Pläne.

Mengede

, 16.12.2019, 15:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
So geht es mit der letzten Metzgerei im Stadtteil weiter.

So geht es mit der letzten Metzgerei im Stadtteil weiter. © Stephan Schuetze (Archiv)

Statt ganz auf eine Fleischerei verzichten zu müssen, sind es nun nur rund zwei Wochen im Januar. Denn die Eröffnung der Fleischerei Dilchert ist für den 16. Januar (Donnerstag) geplant.

Jetzt lesen

Eine schöne Überraschung ist dabei, dass die Stammkunden alte Bekannte wiedersehen werden: „Das Verkaufsteam besteht sowohl aus Beermann-Mitarbeitern, als auch aus externen Kräften. Ich plane mit vier Vollzeitkräften“, berichtet Inhaber Frank Dilchert.

Die Umstellung wird problemlos

Kunden des Metzgers Beermann werden sich nicht groß umstellen müssen. Die Betriebe ähneln sich. „Erwarten dürfen die Mengeder das Angebot frischer Fleischwaren aus täglich frischer Handwerksproduktion und eine Auswahl fertig zubereiteter Speisen“, so der Beermann-Nachfolger.

Jetzt lesen

Transparenz sei dem Fleischer aus Herne wichtig, deshalb lege er auf die Herkunft seines Fleisches viel Wert: Sein Schweinefleisch komme aus dem Oldenburger Münsterland, Rindfleisch aus dem Westfälischen Münsterland sowie Geflügel von Ostwestfälischen Mästern, geschlachtet bei der Firma Borgmeier in Delbrück.

Nach dem Weihnachtsgeschäft wird es spannend

Vermutlich wird es zur Geschäftseröffnung Angebote und Aktionen geben. Doch dazu hat Dilchert noch keine Info. Zunächst muss er das stressige Weihnachtsgeschäft organisieren. Danach wird die Eröffnung in Mengede geplant.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt