Bei den Obstbäumen gibt es jetzt auch Infos zur Imkerei

mlzNaturschutz

Sie heißen Augustbirne, Haus-Zwetsche oder Langsüßer: Gemeinsam ist ihnen, dass sie alte westfälische Sorten sind und im Obstbaummuseum stehen. Das informiert ab sofort nicht nur über Obst.

Schwieringhausen

, 04.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Pünktlich zum „Tag der deutschen Imkerei“, der am Wochenende, 6. Juli, begangen wird, eröffnet ein „Naturlehrpfad-Vielfalt x 3“ in Schwieringhausen. Dabei geht es um das Drei-Gespann „Bienen, Pflanzen und Honig“. Denn das Obstbaummuseum der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SGW) an der Altmengeder Straße 115 ist eine reiche Nahrungsquelle für Bienen. Ulrich Cuypers ist Imker und Bienensachverständiger des Kreisimkervereins. Er hat an der Obstbaumwiese 14 Bienenvölker stehen, die während der Obstblüte - zusammen mit ihren wilden Artgenossen und anderen Bestäubern - dafür sorgen, dass die alten Obstsorten reiche Erträge bringen.

Informationen über die Biene und die Imkerei

Zum Tag der Deutschen Imkerei, der in diesem Jahr in seinem Motto ebenfalls die Verbindung Bienen - Pflanzen - Honig im Motto trägt, hat Ulrich Cypers nun einen Informationsständer bauen lassen, auf dem auf neun Tafeln erklärt wird, wie Bienen aus Nektar Honig machen, wie sie leben und was die Aufgaben des Imkers im Umgang mit der Honigbiene sind.

Der massive Ständer mit Dach wurde von „Passgenau“ aus Nadelholz geschreinert. „Passgenau“ ist ein Betrieb der Diakonie, der Langzeitarbeitslosen neue berufliche Perspektiven bietet. Der Ständer wurde mit 2500 Euro von der Sparkasse gefördert, die SDW hatte dort einen Antrag gestellt. Allerdings nicht für so einen Info-Ständer, sondern für einen Zaun, mit dem das Obstbaum-Areal zum angrenzendens städtischen Grundstück abgetrennt werden sollte, um Schafherden, die das Gras zwischen den Bäumen kurz halten, zusammenzuhalten.

Der Imkerverein Hombruch stiftet die neuen Informations-Tafeln

„Wir haben aber dann die Experten von der Ökologiestation in Bergkamen gefragt, und die haben gesagt, einen eigenen Zaun bräuchte es nicht“, erzählt Ulrich Cuypers. Die vorhandenen Pfosten würden von den Schäfern genutzt, um ihre Zäune zu installieren, das würde reichen. „Und da sind mir die Informationstafeln eingefallen, die wir im Imkerverein Hombruch mal für eine andere Veranstaltung haben machen lassen“, sagt Cuypers. Also sprach er mit der Sparkasse und die willigte ein, dass das Geld für die Information über Bienen und Imkerei verwendet werden durfte.

Der Ständer steht, am Samstag (6. Juli) gibt es dann dazu noch Informationen zum Tag der Imkerei. Imker Ulrich Cuypers wird von 11 bis 16 Uhr mit einem kleinen Infostand auf der Obstbaumwiese stehen und über die Imkerei und die interessante Welt der Bienen berichten. Es gibt Honig und andere Honigprodukte, dazu Infomaterial. Und natürlich auch die Gelegenheit, viele alte Obst-Sorten kennenzulernen, die es in keinem Supermarkt gibt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt