Bei der Earth Hour wird für den Klimaschutz für eine Stunde das Licht ausgemacht

Umweltschutz

60 Minuten Dunkelheit als Zeichen für den Klimaschutz: Am Samstag schalten Menschen, Städte und Unternehmen ihre Lichter aus für die Earth Hour 2019. Auch Dortmund nimmt wieder daran teil.

Dortmund

26.03.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei der Earth Hour 2016 wurde auch die Beleuchtung am Signal-Iduna-Park abgestellt.

Bei der Earth Hour 2016 wurde auch die Beleuchtung am Signal-Iduna-Park abgestellt. © Oliver Schaper (A)

Von 20.30 bis 21.30 Uhr am Samstag (30. März) findet die WWF Earth Hour statt, die weltweit größte Aktion für mehr Klima- und Umweltschutz. Unzählige Gebäude und Sehenswürdigkeiten in Tausenden Städten versinken dann für 60 Minuten im Dunklen.

Auch die Stadt Dortmund wird erneut an der WWF Earth Hour teilnehmen, koordiniert vom Team Klimaschutz und Klimaanpassung des Umweltamtes. Dann wird in der Stadt aber nicht nur das Licht ausgemacht. Zum Thema Klimaschutz gibt es außerdem ein Programm in der Pauluskirche. Ab 17 Uhr gibt es einen Nachhaltigkeitsmarkt mit Essen und Getränken, Redebeiträgen und einem Akustik-Konzert im Kerzenschein. Für die Musik sorgt die deutsch-türkische Sängerin Nic Koray. Das Konzert wird gefördert durch das Kulturbüro der Stadt Dortmund, dadurch ist der Eintritt frei.

Zum bundesweiten Astronomietag lädt der Astronomische Verein in den Westfalenpark. Das diesjährige Motto geht mit der Earth Hour Hand in Hand: „Licht aus – Sterne an“. Schließlich würde eine natürliche dunkle Nacht nicht nur Astronomen erfreuen, sondern auch Tiere und Pflanzen. Ab 13 Uhr können Interessierte an der Volkssternwarte durch Teleskope schauen, außerdem gibt es Vorträge und Informationen zur Bedeutung eines dunklen Nachthimmels.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt