Beim Juicy Beats gibt’s dieses Jahr Disco im Autoscooter

Im Westfalenpark

Dortmunds größte Sommerparty steigt dieses Jahr am 27. und 28. Juli im Westfalenpark. Das Juicy-Beats-Festival setzt dabei dieses Mal auf deutlich mehr als nur Musik.

DORTMUND

, 01.02.2018, 18:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Festival-Direktor Carsten Helmich (3.v.l.) und Andreas Thielemann von Brinkhoff‘s (4.v.l.) haben schon einmal Probe gesessen im Juicy-Beats-Discoscooter. Auf das Festival freuen sich außerdem (v.l.): Leonie Severs (Popmodern Gmbh), Paul Baranowski (Verein Upop), Niclas Meier (Jugendamt) und Adrian Kels (FH Dortmund).

Festival-Direktor Carsten Helmich (3.v.l.) und Andreas Thielemann von Brinkhoff‘s (4.v.l.) haben schon einmal Probe gesessen im Juicy-Beats-Discoscooter. Auf das Festival freuen sich außerdem (v.l.): Leonie Severs (Popmodern Gmbh), Paul Baranowski (Verein Upop), Niclas Meier (Jugendamt) und Adrian Kels (FH Dortmund). © Stephan Schuetze

Mit einem breiten Grinsen im Gesicht sitzt Carsten Helmich, Direktor des Juicy-Beats-Festivals, am Donnerstag im Foyer des Konzerthauses in einem bunten Autoscooter mit funkelnder Discokugel an der Fahnenstange. Zuversichtlich fasst er ans Lenkrad und würde am liebsten sofort losdüsen. Aber heute wird das noch nichts.

Der Scooter ist nur fürs Foto hier – und um schon einmal anzuteasern, was es dieses Jahr Neues auf Dortmunds größtem Musik-Festival gibt. Der Spaß und das bunte Programm drumherum sollen, neben der Musik, dieses Jahr noch mehr Gewicht bekommen. Ein Überblick über die Neuigkeiten, die bei der Pressekonferenz verkündet wurden:

Der Festival-Freitag

„Wir haben uns einen besonderen Wunsch erfüllt“, sagt Pressesprecher Martin Juhls. Der Festival-Freitag soll in diesem Jahr noch mehr so werden wie der Festival-Samstag.

Seit drei Jahren läuft das Festival dreitägig, bislang war der Samstag aber stets der Haupttag und der Freitag deutlich kleiner. Nun gibt es aber auch freitags schon eine zweite Hauptbühne, dazu noch eine weitere Tanzfläche. „Wir wollen diesen Tag noch spannender machen“, sagt Carsten Helmich.

Die Musiker

Gut 200 Bands und DJs werden an den beiden Tagen im Park dabei sein. Das Live-Programm ist so gut wie abgeschlossen. Das diesjährige musikalische Zugpferd, die Pop-Rock-Band Kraftklub, tritt am Freitag auf. „Sie sind eine der besten Live-Bands in Deutschland“, sagt Carsten Helmich.

Ebenfalls am Freitag dabei sind das Hip-Hop-Duo Sxtn, die Indie-Band Von Wegen Lisbeth, die Elektro-Pop-Gruppe Großstadtgeflüster und Cloud-Rapper Yung Hurn. Was noch fehlt, ist ein Star-DJ, der das Live-Programm freitags abschließt.

Am Samstag sind auf den großen Bühnen dann diese Musiker: das Hip-Hop-Duo 257ers, Rapper Kontra K, die Indie-Rocker von den Editors, die Punk-Band Feine Sahne Fischfilet, die Rapper Rin und Trettmann, die Folk-Gruppe Bukahara. Spannend ist zudem die Dortmund-macht-lauter-Bühne mit lokalen Bands und die Konzerthaus-Bühne mit Nachwuchsmusikern aus der Indie-Szene.

Der Autoscooter

Die Bühnen des Juicy-Beats sind nach Früchten benannt. „Die schönste Frucht“, sagt Andreas Thielemann von Brinkhoff‘s, „hat bis jetzt aber immer gefehlt: der Hopfen.“ Das ändert sich dieses Jahr. In Zusammenarbeit mit der Brauerei gibt‘s eine Hopfen-Tanzfläche mit einem Autoscooter, wie er sonst auf der Kirmes zu finden ist.

Die passende Musik am Discoscooter legen abwechselnd DJs auf, die beim Juicy Beats zu Gast sind. Und etwas mehr als 20 Wagen flitzen dann rhythmisch über die Fläche.

Die weiteren Attraktionen

Das Jugendamt organisiert eine Sport-und-Fun-Zone. Dort gibt‘s einen Neun-Meter-Kletterturm, eine Skateboard-Rampe und einen Baseball-Schlagplatz. Wer mag, kann zudem Trendsportarten wie Disc-Golf oder Fußball-Dart ausprobieren.

Was es sonst noch gibt: Bingo, ein Bällebad, ein Hip-Hop-Camp mit Live-Graffiti, die Kopfhörerparty Silent Disco, eine Poetry-Bühne und Videospiele auf Großleinwand.

„Dieses Rahmenprogramm ist sehr wichtig geworden“, sagt Carsten Helmich. „Es geht um den Spaß.“

Der VIP-Bereich

Erstmals hat das Juicy Beats einen VIP-Bereich mit Platz für täglich 500 Personen. Die Nachfrage danach sei groß gewesen, sagt Carsten Helmich. Der Bereich ist am Café Pusteblume mit perfektem Ausblick auf die Festwiese und Spezial-Angeboten.

Das Juicy-Beats-Festival läuft am 27. Juli (Freitag) ab 14 Uhr und am 28. Juli (Samstag) ab 12 Uhr im Westfalenpark. Ein Ticket für beide Tage kostet 74,40 Euro, ein Tagesticket 41,40 Euro. Für den VIP-Bereich zahlen Besucher zusätzlich zur normalen Eintrittskarte 100 Euro für beide Tage und 60 Euro für einen Tag. Das Camping kostet 40 Euro. Karten gibt‘s auf der Hompage.
Lesen Sie jetzt