Besinnung auf Gott

Eine christliche Grundhaltung im privaten wie beruflichen Leben zu praktizieren, so lautet das Selbstverständnis der Mitglieder des "Katholisch Kaufmännischer Verein" (KKV) Dortmund.

20.01.2008, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Mitglieder und Wegbegleiter feierten das 125-jährige Bestehen des KKV. Neubauer</p>

<p>Mitglieder und Wegbegleiter feierten das 125-jährige Bestehen des KKV. Neubauer</p>

Dieses Motto gilt bereits seit mehr als einem Jahrhundert. Am Sonntag feierten die Mitglieder das Stiftungsfest zum 125-jährigen Bestehen in der Katholischen Akademie Schwerte.

Im beruflichen Leben sei die Besinnung auf Gott keine Ausnahme. So berichtete der Paderborner Weihbischof Matthias König von Unter-nehmern, die vor großen Entscheidungen die Abgeschiedenheit der Klöster suchten, um "den Kopf frei zu bekommen". "Ehrlich im Handel, redlich im Wandel, lautete damals unsere Maxime. Und die gilt noch heute", erklärt der Erste Vorsitzende des Dortmunder KKV, Karl-Josef Michel.

Gut 150 Gäste begingen Sonntag vor der Feierstunde das Festhochamt mit dem Weihbischof. Der Bundesverbandsvorsitzende, Clemens-August Krapp, nannte in seinem Grußwort vor Mitgliedern und Vertretern befreundeter Vereine das am christlichen Menschenbild ausgerichtete tägliche Handeln als Grundvoraussetzung für einen zeitgemäßen KKV, der sich heute "Gemeinschaft der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung" nennt.

"Wir dürfen nicht auf die Kirche oder den Staat warten, sondern müssen selbst handeln." Daher sollen sich KKVler als Paten beispielsweise für Hauptschüler ebenso einsetzen wie für den Kampf gegen Schwangerschaftsabbrüche. Auch das Engagement in der Schuldnerberatung sei eine Möglichkeit, anderen Menschen zu helfen. Dass der christliche Umgang miteinander heute wichtiger denn je erscheint, liegt für den Dortmunder Vorsitzenden Michel auf der Hand. "Aber es ist auch schwieriger, denn es gibt immer weniger Gottesbezug."

Die Mitglieder indes halten der Gemeinschaft die Treue. So wurden Heinz Jansen, Karl-Josef Michel, Hans-Josef Pieper, Rainer Roters, Heinrich Schwiddessen, Heinz-Otto Siebelhoff und Hermann Zeller für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Karl-Friedrich Röllecke gehört dem KKV Dortmund seit 40 Jahren an und Peter Schulte blickt auf 25 Jahre zurück. RM

Lesen Sie jetzt