Besuch im Dortmunder Zoo vorerst nur mit Online-Reservierung möglich

Wiedereröffnung

Für den Besuch des Dortmunder Zoos gilt es, sich vorzubereiten. Wie die Stadt mitteilt, ist eine Online-Reservierung verpflichtend – ein kleines Schlupfloch dieser Regel gibt es aber.

Dortmund

, 07.05.2020, 18:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Um ab Freitag (8.5.) wieder in den Zoo gehen zu können, müssen sich Besucher vorher anmelden.

Um ab Freitag (8.5.) wieder in den Zoo gehen zu können, müssen sich Besucher vorher anmelden. © Stephan Schuetze (Archiv)

Der Dortmunder Zoo öffnet am Freitag, (8.5.) ab 10 Uhr wieder für Besucher. Im Zuge der Lockerungen der Corona-Schutzverordnung wäre das bereits ab Montag (4.5.) gewesen. Allerdings habe man einen längeren Vorlauf benötigt, teilte die Stadt im Laufe der Woche mit.

Das liege unter anderem daran, dass man ein System für eine Online-Anmeldung entwickeln wolle, um Warteschlangen zu vermeiden. Wie die Stadt Dortmund am späten Nachmittag am Tag vor Wiedereröffnung mitteilt, ist der Zoo-Besuch vorerst ausschließlich mit dieser Online-Reservierung möglich. Das gelte auch für Dauerkarten-Inhaber.

Jetzt lesen

Unter www.zoo.dortmund.de sollen Besucher sich ein Ticket für eine bestimmte Uhrzeit reservieren. Von 10 bis 15.30 Uhr gibt es elf je halbstündige Zeitfenster.

Die Reservierung soll ausgedruckt mitgebracht werden. Alternativ ist es möglich, das mit einem QR-Code versehene Ticket im Display des Smartphones vorzeigen. Am Zooeingang wird der QR-Code abgescannt und dann erst sollen die Gäste zur Kasse geleitet werden, wo sie eine Eintrittskarte kaufen können.

Dieses Verfahren garantiere, dass die maximal erlaubte Besucherzahl nicht überschritten wird und verhindert zugleich Warteschlangen im Eingangsbereich, heißt es in der Mitteilung der Stadt.

Einlass theoretisch auch ohne Reservierung möglich

Doch einen Schlupfwinkel gibt es dann doch. Auch Besucher ohne Online-Reservierung könnten in den Zoo kommen, wenn im entsprechenden Zeitfenster noch ‚Platz ist‘“, heißt es in der Mitteilung weiter. Unter Umständen müssten sie auf das nächste Zeitfenster warten.

Gemäß der Corona-Schutzverordnung haben maximal zwei Erwachsene beziehungsweise die Angehörigen eines Haushalts Zutritt; ab Montag (11.5.) dann nach den angekündigten Veränderungen Angehörige zweier Haushalte.

Auf dem Zoogelände gilt für die ganze Dauer des Besuchs eine Maskenpflicht. Die Tierhäuser, begehbaren Gehege und der Streichelzoo bleiben geschlossen. Dies gilt auch für kleine Wege.

Lesen Sie jetzt