Besucherrekord beim Technofestival "Syndicate"

Westfalenhallen

DORTMUND Neuer Rekord: 13.000 Besucher ließen die dritte "Syndicate" in den Dortmunder Westfalenhallen zum musikalischen Statement werden: Harter Techno ist gefragter denn je.

04.10.2009, 14:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diese beiden Damen hatten ihren Spaß bei der "Syndicate".

Diese beiden Damen hatten ihren Spaß bei der "Syndicate".

Als Sonntagmorgen um sieben Uhr die letzten Tänzer der niederländischen DJane DaY-Már applaudierten, war klar, dass die Fangemeinde für härtesten Techno wider anderer Meinungen sehr groß ist. Elf Stunden lang tanzten 13.000 Technofreunde auf drei Floors, die bezeichnende Namen wie „Masters of Hardcore“, „Hardtechno Force“ und „Hardstyle Prison“ trugen. Höhepunkte waren die Live-Auftritte des Dortmunder Lokalhelden Arkus P. und der 2009 durchgestarteten Noisecontrollers. Besonders großer Andrang herrschte bei einem der seltenen Deutschlandauftritte des Chicagoer DJs Rush in der „Hardtechno Force“.Zwei junge Talente feierten Event-Premiere

Zwischen so klangvollen Namen wie DJ Paul, Outblast, Robert Natus oder Showtek feierten zwei junge deutsche Talente Groß-Event-Premiere. Für die 23-jährige Iserlohnerin Jana Viereck aka Jane Ephex und den 26-jährigen Dortmunder Boris Lieske alias DJ Equalise waren es die ersten Auftritte vor einem so großen Publikum. Beide absolvierten die Feuertaufe mit Bravour. Die Newcomer wurden vom Publikum genauso gefeiert, wie die Routiniers. Überhaupt zeigten sich die Besucher aus Deutschland, den Niederlanden, England Belgien, Österreich und Luxemburg sehr aufgeschlossen. „Die Idee, mit Hardcore, Hardtechno und Hardstyle die drei härtesten Techno-Arten auf einem Event zusammenzubringen, ging zum dritten Mal voll auf.

Lesen Sie jetzt