Betrug mit Taxischeinen: Polizei nimmt Taxiunternehmer (56) aus Dortmund fest

Gewerbsmäßiger Betrug

Mit gefälschten Taxischeinen hat eine Bande aus Dortmund die Deutsche Bahn um ein kleines Vermögen betrogen. Jetzt nahm die Polizei einen Taxiunternehmer fest. Der Fall könnte sich noch ausweiten.

03.03.2020, 08:28 Uhr / Lesedauer: 2 min
Am Montagnachmittag gegen 16 Uhr nahm die Polizei den Mann in Dortmund fest.

Am Montagnachmittag gegen 16 Uhr nahm die Polizei den Mann in Dortmund fest. © Bundespolizei Dortmund

Immer größer werden die Dimensionen, mit denen eine Dortmunder Bande die Deutsche Bahn um Hunderttausende Euro betrogen hat. Und ein Ende des Falls ist noch nicht abzusehen. Am Montagnachmittag (2.3.) nahm die Polizei einen 56-jährigen Taxiunternehmer aus Dortmund fest. Möglicherweise weitet sich der Fall noch weiter aus.

Die Masche der Betrüger war einfach: Immer dann, wenn es Störungen bei der Bahn gab, haben drei Servicemitarbeiter der Deutschen Bahn gefälschte Taxischeine ausgestellt, die sie an selbstständige Taxiunternehmer aus Dortmund weiterreichten - ohne dass jemals eine Fahrt erfolgte. Die Taxiunternehmer ließen sich das Geld dann in voller Höhe von der Deutschen Bahn auszahlen.

Da die Ausgabe von Taxischeinen bei größeren Störungen der Bahn grundsätzlich gerechtfertigt ist, war die Betrugsmasche lange Zeit nicht aufgefallen.

25-Jähriger aus Dortmund war offenbar der Drahtzieher

Bereits Mitte Dezember kam die Polizei der Bande dann doch auf die Schliche. Die drei Servicemitarbeiter der Deutschen Bahn, darunter zwei Dortmunder (20 und 25) und ein 42-jähriger Hertener wurden festgenommen. Bei dem 25-jährigen Deutschen soll es sich um den Drahtzieher der Geschäfte handeln.

Jetzt lesen

Ermittelt wurde im Dezember zunächst auch gegen zwei Taxiunternehmer (20 und 46 Jahre alt), die sich mit den gefälschten Taxischeinen das Geld von der Deutschen Bahn auszahlen ließen. Allein in diesen Fällen entstand laut Bundespolizei ein Schaden von rund 156.000 Euro.

56-jähriger Taxiunternehmer aus Dortmund festgenommen

Am Montagnachmittag (2.3.) nahm die Polizei nun auch einen weiteren Taxiunternehmer aus Dortmund fest. „Dabei handelt es sich um einen dritten Taxiunternehmer, einen 56-Jährigen, bei dem Fluchtgefahr bestand“, erklärte Achim Berkenkötter, Sprecher der Bundespolizei Dortmund.

Bei dem 56-Jährigen handele es sich laut Berkenkötter ebenfalls um einen „nicht unerheblichen“ Beteiligten.

Ermittlungen laufen weiter - weitere Ausweitung möglich

Die Ermittlungen in dem Fall laufen weiter. Inzwischen geht die Polizei von einer Schadenssummer von über 200.000 Euro aus.

Bei den Durchsuchungen im Dezember hatten Einsatzkräfte der Bundespolizei neben einem größeren Bargeldbetrag von rund 28.000 Euro auch eine unechte Waffe, zahlreiche Speichermedien, Computer, Laptops, Unterlagen und weitere Abrechnungsscheine (Taxischeine) der Deutschen Bahn sichergestellt.

„Wir haben noch eine ganze Reihe von Datenträgern, die noch ausgewertet werden müssen“, erklärte Berkenkötter. Die Ermittlungen in dem Fall seien noch lange nicht abgeschlossen.

Lesen Sie jetzt

„Falsche Polizisten“ wollen aktuell wieder die Dortmunder um ihren Besitz bringen. Die (echte) Polizei warnt vor den Telefonbetrügern und gibt Tipps, wie jeder einen solchen Anruf erkennen kann.

Lesen Sie jetzt