Betrunkene 37-Jährige soll Frau attackiert haben - Kinder weggenommen

Dortmunder Hauptbahnhof

Mit 2,8 Promille soll eine 37-Jährige am Wochenende eine Frau im RE57 geschlagen haben - im Kinderwagen fand die Polizei eine Flasche Wodka. Für ihre Kinder konnte die Frau nicht mehr sorgen.

Dortmund

24.02.2020, 18:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen 14 Uhr wurden Bundespolizisten am Samstag (22.2.) zu einem Bahnsteig im Dortmunder Hauptbahnhof gerufen. Dort hielten sich zwei Familien auf, zwischen denen es im RE57 nach Dortmund zu einem Streit mit Körperverletzung gekommen sein soll. So berichteten es Zeugen, teilt die Polizei am Montag mit.

Eine 37-Jährige aus Schmallenberg soll auf eine bislang unbekannte Frau eingeschlagen haben. Als ein 53-jähriger Arnsberger dazwischen ging, schlug der 43-jährige Begleiter der mutmaßlichen Angreiferin ersten Erkenntnissen zufolge dem Mann auf den Hinterkopf.

Frau stark betrunken

Die Bundespolizisten nahmen alle Beteiligten mit auf die Wache - die angegriffene Familie war jedoch schon weg. Es stellte sich heraus, dass die 37-jährige mutmaßliche Angreiferin mit 2,8 Promille stark alkoholisiert war. Im Kinderwagen fanden die Polizisten zudem eine Flasche Wodka. Die Beamten informierten aus Sorge um die zwei Kinder das Jugendamt. Dieses nahm die ein- und zweijährigen Kinder in Obhut.

Während der Vernehmung klagte die 37-Jährige plötzlich über gesundheitliche Probleme, weshalb sie in eine Klinik gebracht wurde. Gegen sie und ihren Begleiter wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Die Bundespolizei bittet zudem die laut Zeugenaussagen wohl auch im Zug angegriffene Familie darum, sich unter der 0800-6888-000 zu melden.

Lesen Sie jetzt