Betrunkener Dortmunder (33) greift Bundespolizisten mit Gürtel an

Dortmunder Hauptbahnhof

Ein 33-jähriger Dortmunder hat am Dienstag vor dem Dortmunder Hauptbahnhof randaliert. Als die Bundespolizei eingreifen wollte, zückte er seinen Gürtel und schlug zu.

Dortmund

02.06.2020, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bundespolizei musste am Dienstag (2.6.) gegen 3.30 Uhr zum Vorplatz des Hauptbahnhofs ausrücken. Ein 33-jähriger Dortmunder randalierte dort. Als die Beamten einschreiten wollten, eskalierte die Situation.

In dem Bericht der Bundespolizei heißt es, der Mann habe laut Zeugen vor mehreren Obdachlosen eine Glasflasche auf den Boden geworfen und einen E-Scooter umgetreten.

Mann droht Bundespolizei

Als Bundespolizisten eingetroffen seien, um den Mann zu kontrollieren, habe dieser sich zunächst geweigert. Daher sei er zur Wache gebracht worden. Auf dem Weg habe er die Beamten bedroht.

Jetzt lesen

Als die Bundespolizisten den Mann durchsuchen wollten, habe er seinen Gürtel genommen und damit einem 54-jährigen Beamten ins Gesicht geschlagen. Dabei sei dessen Brille beschädigt worden. Daraufhin sei der 33-Jährige gefesselt worden - wogegen er sich ebenfalls gewehrt habe.

Ein Alkoholtest habe bei dem Dortmunder zwei Promille angezeigt.

Den polizeibekannten Mann erwarten laut der Bundespolizei nun fünf Strafverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung, Widerstands und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte.

Lesen Sie jetzt