Betrunkener stürzt im Hauptbahnhof auf Gleise

Von Bahnsteig gefallen

Lebensgefährliches Missgeschick an Bahnsteig 4: Ein betrunkener Dortmunder ist am späten Dienstagabend am Hauptbahnhof Dortmund auf die Gleise gestürzt. Bahnmitarbeiter konnten den hilflosen Mann aus dem Gleisbett ziehen, bevor ein Zug einfuhr.

DORTMUND

, 03.09.2014, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Dortmunder Hauptbahnhof.

Der Dortmunder Hauptbahnhof.

"Alarmierte Rettungssanitäter untersuchten den Dortmunder, der anschließend, nur leicht verletzt, mit einem Taxi nach Hause fahren konnte", schreibt die Bundespolizei in einer Pressemitteilung. Erst am Wochenende war ein Mann in Brackel über die Gleise geirrt. Dort musste ein Zug halten, um den Dortmunder im Drogenrausch nicht zu überfahren.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei noch einmal dringend vor den Gefahren im Gleisbereich:

  • Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden
  • Der Bremsweg eines Zuges bei 100 km/h beträgt bis zu 1000 Meter
  • Beim Klettern auf Masten, Schienenfahrzeuge und Schutzeinrichtungen entsteht eine lebensgefährliche Nähe zum Oberleitungsnetz der Eisenbahn; dieses steht unter einer Spannung von 15.000 Volt.
  • Nicht nur das Berühren der Oberleitung mit dem Körper oder mit Gegenständen aller Art, sondern schon die bloße Annäherung ist lebensgefährlich.
Lesen Sie jetzt