Bewegung statt Schokolade

Aplerbeck Die Albrecht-Dürer-Realschule und der Sportverein TV Gut-Heil machen "schwer mobil" gegen Bewegungsmangel.

04.09.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Denn die deutsche Bevölkerung wird immer dicker, beinahe jedes fünfte Kind ist heute übergewichtig. Tendenz steigend. Doch die Ursachen sind nicht allein in einer einseitigen Ernährung zu suchen. Gepaart mit Bewegungsmangel ist Gewichtszunahme vorprogrammiert, das Auftreten von durch Übergewicht verursachte Krankheiten wahrscheinlich.

Als zweite Dortmunder Schule beginnt die Albrecht-Dürer-Realschule nach den Herbstferien, dieser Entwicklung aktiv entgegenzuwirken. In Zusammenarbeit mit dem TV Gut-Heil, dem Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) und dem Jugendamt setzt sie sich unter dem Motto "schwer mobil" für mehr Bewegung ein. "Jeder bringt seine Stärken ein", erklärt Jutta Neumann (Foto), Vorsitzende der Sportjugend Dortmund, die Besonderheit des Aplerbecker Angebots.

Das von der Sportjugend im LandesSportBund NRW initiierte Projekt existiert seit 2003 erfolgreich auf Landesebene. Das Ziel, Kindern mittels Breitensport spielerisch Freude an Bewegung zu vermitteln, Ausdauer, Koordination und Ich-Wahrnehmung auszubauen, sei in mehr als 90 Prozent der Fälle erreicht worden, so Neumann weiter.

Der Anfang an der Realschule ist gemacht. Zu Beginn des aktuellen Schuljahres fand erstmals ein Fitnesstest statt, denn über die Teilnahme entscheiden nicht pauschale Messlatten, wie der Body-Mass-Index (BMI), sondern konkrete Ergebnisse und individuelle Beobachtungen. So kann Lustlosigkeit im Sportunterricht schon erstes Anzeichen für allgemeine Bewegungsunlust und Hinweis auf drohendes Übergewicht sein. "Hier setzt das Projekt an. Wir arbeiten nicht erst, wenn die Kilos da sind, sondern auch präventiv", so Rainer Langenhorst, Sportlehrer und zweiter Konrektor. Er begrüßt das neue Standbein, denn Schulen hätten bisher mit ihrem Leistungsdenken im Sportunterricht viel kaputt gemacht. fee/SaG

www.schwermobil.de

Lesen Sie jetzt