Bildungsscheck ermöglicht Lesestunde an der Weingarten-Schule

mlzOGS-Angebot

Lesen gehört zu den wichtigsten Voraussetzung für Bildung. Eine Förderung des Lensing Media Hilfswerks hilft jetzt dabei, ein Lese-Projekt für Grundschulen zu realisieren.

Hörde

, 01.11.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gebannt verfolgen die Erstklässler der Hörder Weingarten-Grundschule die Abenteuer von Mogli und seinen Freunden. Ganz neu ist die wöchentliche Lesestunde in der OGS-Betreuung für sie, und ohne dieses Angebot des Vereins „KLC - Kinder Lernen Clever“ hätten sie das Dschungelbuch vielleicht niemals kennengelernt.

Ermöglicht hat dieses Projekt an der Weingarten-Schule der Bildungsscheck des Lensing Media Hilfswerks, den KLC in diesem Jahr für den Bezirk Hörde gewonnen hat. Das Lensing Media Hilfswerk unterstützt seit 2012 Projekte in allen Stadtbezirken, um die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen aus allen sozialen Schichten zu stärken und zu fördern.

Fast 70 Prozent der Eltern lesen nicht vor

Wie wichtig dabei Projekte wie die Lesestunde von KLC sind, zeigt eine aktuelle Studie der Stiftung Lesen zum Thema. Knapp 70 Prozent der Eltern kommen demzufolge nicht dazu, ihren Kindern etwas vorzulesen.

Der Verein unterstützt seit 2012 Schulen mit Hausaufgabenbetreuung, Ferienschule, Sport und Medien bei der Gestaltung des Offenen Ganztags. An 39 Grundschulen in Dortmund setzt KLC bereits Projekte um. Kooperationsträger sind der Ev. Kirchenkreis, Pari-Sozial und der Caritasverband Dortmund.

Jetzt lesen

Die Lesestunde gibt es bislang nur an zwei Schulen, an denen freie Träger die Finanzierung übernehmen. Dank des Bildungsschecks kann das Angebot nun auch an der Weingarten-Schule an der Nordseite des Phoenix-Sees laufen.

„Wir arbeiten mit qualifizierten Kursleitern. An vielen Schulen ist dafür kein Geld vorhanden“, erklärt KLC-Vorstand Christopher Beel. Gerade an Schulen in sozialen Brennpunkten wünschte er sich mehr Möglichkeiten, beispielsweise durch Sponsoren.

Jetzt lesen

„20 Prozent der Kinder können nicht richtig lesen. Das darf nicht sein“, meint der Verein mit Verweis auf die Iglu-Studie 2016. Flüssiges Lesen sei eine wichtige Fähigkeit für Kinder, um Zugang zu Wissen und emotionaler Reife zu erhalten.

Vorlesen sei die beste Leseförderung für Kinder, weil es Kreativität, Fantasie und die sprachliche Entwicklung vorantreibt und vor allem, weil es die Freude am Lesen weckt.

Hunger nach Geschichten

Dieser Hunger nach Geschichten liegt nun auch bei den i-Männchen der Weingarten-Schule in der Luft, wenn sie mit Kursleiterin Snajla Ikic die Abenteuer des Findelkinds Mogli lesen - alle mit einem eigenen kleinen Dschungelbuch in der Hand. Zum Abschluss der Vorlesezeit sprechen Kinder und Kursleiter über das Gelesene.

Die Lesestunde wird nun ein fester Bestandteil des Betreuungsangebots sein, erklärt Koordinatorin Julia Schmidt. Die Lehrenden wählen die Kinder dafür aus. „Wir wollen kein Massenangebot“, sagt Lehrer Christopher Beel. „Es sollen die Kinder profitieren, die Bedarf haben.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt