Blindgänger im Westfalenpark sind entschärft - Park ist wieder geöffnet

Entschärfung

Im Westfalenpark in Dortmund sind drei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden und erfolgreich entschärft worden. Der Park und wichtige Straßen waren für rund eineinhalb Stunden gesperrt.

Dortmund

, 06.05.2021, 14:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Straße ist am Donnerstagnachmittag gesperrt worden.

Die Straße ist am Donnerstagnachmittag gesperrt worden. © Oliver Volmerich

Aktualisierung 17.55 Uhr

Die drei Blindgänger sind innerhalb von rund 50 Minuten erfolgreich und sicher entschärft worden. Der Westfalenpark ist bereits wieder geöffnet, die Sperrungen im Verkehr werden nach und nach aufgehoben.

Laut der Stadt Dortmund waren aus dem Ordnungsamt 31 Personen im Einsatz, aus dem Tiefbauamt 4 und von der Polizei Dortmund 13 Personen.

Damit zählt der Einsatz zu den kleineren im Zusammenhang im Westfalenpark. Dort wurden in den ersten vier Monaten des Jahres bereits 18 Blindgänger entdeckt. In ganz Dortmund waren es 25.

Aktualisierung 16.20 Uhr:

Die Stadt Dortmund teilt über ihren Twitter-Kanal mit, dass die Sperrung der B 54 pünktlich um 16.15 Uhr begonnen hat. Der Bahnverkehr ist bereits eingestellt (alle betroffenen Verbindungen finden Sie weiter untern in diesem Text).

Wann die Entschärfung durch Experten des Kampfmittelräumdiensts der Bezirksregierung Arnsberg beginnt, steht noch nicht fest.

Ursprüngliche Meldung:

Bei Bauarbeiten im Westfalenpark sind drei 250-kg-Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Sprengkörper werden im Laufe des Nachmittags entschärft.

Anwohner sind von dem Vorgang nicht betroffen. Der Westfalenpark ist ab 15.30 Uhr geschlossen. Mehrere Straßen im Umfeld des Parks sind am Nachmittag nicht mehr befahrbar.

Bundesstraße ab 16.15 Uhr nicht befahrbar

Darunter ist auch die B 54. Nach Angaben der Stadt Dortmund muss die wichtige Verkehrsverbindung ab 16.15 Uhr bis zum Ende der Entschärfung gesperrt werden.

Jetzt lesen

Der Hauptsitz des Unternehmens Westnetz und das Radisson Blue Hotel an der Florianstraße werden evakuiert.

Einschränkungen gibt es darüber hinaus bei Bus und Bahn auf folgenden Strecken ab 16.15 Uhr bis zur Dauer der Entschärfung:

  • Die U45 endet an der Haltestelle „Markgrafenstraße“. Die Haltestellen „Westfalenpark“ und „Remydamm“ entfallen.
  • Die Linie U49 wird bis zur Haltestelle „Karl-Liebknecht-Straße“ auf dem Linienweg der Haltestelle U41 geführt. Es entfällt die Haltestelle „Westfalenpark“.
  • Aus Richtung Hacheney ist die Verbindung in die Innenstadt weiter möglich über den Umstieg an der Haltestelle „Rombergpark“ in die Buslinie 440 bis „Brünninghausen“, die Buslinie 450 bis „Westfalenhallen“ und den anschließenden Umstieg in die Stadtbahnlinie U46.
  • Die U46 fährt vorübergehend bis zur Haltestelle „Remydamm“ und von dort wieder auf der gleichen Strecke zurück in Richtung Innenstadt.

Wir berichten an dieser Stelle weiter.

Lesen Sie jetzt