Die Stadt Dortmund hat das Gebiet rund um den Fundort der Bombe weiträumig abgesperrt. © Jörg Bauerfeld
Weltkriegsbombe

Blindgänger in Dortmund: Geschäfte schließen früher, B1 gesperrt

Ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg hat für Sperrungen im Dortmunder Süden gesorgt. Das Gebiet musste in einem Radius von 500 Metern evakuiert worden. Das hatte weitreichende Folgen.

Geschäfte mussten schließen, 1900 Menschen mussten ihre Häuser verlassen und am Nachmittag war auch noch die Bundesstraße 1 in beiden Richtungen gesperrt: Die Folgen einer Entschärfung eines Blindgängers am Dienstag (17.11.) bekamen nicht nur die Aplerbecker zu spüren. Zeitweise staute sich der Verkehr auf der B1 über vier Kilometer.

1900 Anlieger mussten ihre Häuser verlassen

Ihre Autoren
Redakteur
Leitender Redakteur, seit 2010 in der Stadtredaktion Dortmund, seit 2007 bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Dennis Werner
Redakteur
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.