Bombenentschärfung: Geschäfte im Dortmunder Süden müssen früher schließen

Bombenfund in Dortmund

In direkter Nachbarschaft der B1 wird am Dienstag (17.11.) in Dortmund ein Blindgänger entschärft. Geschäfte wie Real müssen früher schließen – oder machen gar nicht erst auf.

Dortmund, Aplerbeck

, 17.11.2020, 10:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
In diesem Bereich an der Schleefstraße liegt der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg.

In diesem Bereich an der Schleefstraße liegt der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. © Jörg Bauerfeld

Am Dienstagvormittag ist noch alles ruhig im Gewerbegebiet Aplerbeck-Ost. Zumindest, was die Entschärfung der Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg angeht.

Eingekauft wird in dem Gewerbegebiet im Dortmunder Süden noch ganz normal. Geschäfte wie Real, Aldi oder Decathlon haben ihre Türen geöffnet, wobei die Betonung auf „noch“ liegt.

Der Baumarkt an der Schleefstraße bleibt geschlossen.

Der Baumarkt an der Schleefstraße bleibt geschlossen. © Jörg Bauerfeld

Denn aufgrund der Entschärfung müssen die Läden an der Schleefstraße früher schließen. Um 13.30 Uhr ist für den 17. November Schluss mit dem Einkaufsbummel. Mit großen Schildern an den Eingängen werden die Kunden auf den vorgezogenen Ladenschluss hingewiesen.

Im Gewerbegebiet müssen die Geschäfte um 13.30 Uhr schließen.

Im Gewerbegebiet müssen die Geschäfte um 13.30 Uhr schließen. © Jörg Bauerfeld

Sind östlich der Schleefstraße die Läden noch geöffnet, hat das Bauhaus erst gar nicht aufgeschlossen. Der Baumarkt liegt in direkter Nachbarschaft des Geländes, auf dem die Bombe am Montag gefunden wurde.

Auch hier ist am Vormittag noch nichts von den Arbeiten zu sehen, die am Nachmittag erfolgen sollen. Dann wird auch das Wohngebiet im Bereich der Trapphofstraße evakuiert sein und die B1 für die Zeit der Entschärfung gesperrt.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Bombenfund in Dortmund
Bombenentschärfung unter Corona-Bedingungen: Fliegerbombe sorgt für Versicherungsfälle und schulfrei