Brand in der Nordstadt – Feuerwehr musste Haus räumen

Nähe Borsigplatz

Nach einem Brand in der Dortmunder Nordstadt hat die Feuerwehr die Anwohner gleich doppelt warnen müssen: Ein Haus musste geräumt werden. Doch auch andere Nachbarn spürten Auswirkungen.

Nordstadt

, 27.04.2021, 13:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dieses Gebäude im Hinterhof brannte. Das hatte Auswirkungen für viele Nachbarn.

Dieses Gebäude im Hinterhof brannte. Das hatte Auswirkungen für viele Nachbarn. © Kaczmarek

In die Nähe des Borsigplatzes hat die Feuerwehr am Dienstagmittag ausrücken müssen. An der Dürener Straße war eine enorme Rauchentwicklung zu sehen.

Vor Ort stellten die 50 Feuerwehrleute, die um 11.50 Uhr dorthin fuhren, fest: Der Brand hatte seinen Ursprung in einem Hinterhof an der Dürener Straße, also etwas nördlich vom Borsigplatz.

Das zweischossige Gebäude sei offenbar vor allem als Lagerraum genutzt worden, so Feuerwehr-Sprecher Andreas Pisarski. Offenbar auch für Lebensmittel, denn nach dem Löschen zog die Feuerwehr die Lebensmittelüberwachung des Ordnungsamtes hinzu.

Anwohner sollten Fenster geschlossen halten

Vorsorglich habe ein angrenzendes Gebäude geräumt werden müssen, erklärte Polizeisprecherin Kristina Purschke auf Anfrage. Zudem sei die Bitte an die Nachbarschaft herausgegangen, Türen und Fenster geschlossen zu halten – eben aufgrund der Rauchentwicklung.

Die Dürener Straße musste bis zum Kleinen Borsigplatz gesperrt werden. Das hatte auch Auswirkungen für die Stadtbahn. Beim Brand sei eine Person so stark verletzt worden, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste, hieß es von der Feuerwehr.

Jetzt lesen

Nachbarn durften bald zurück nach Hause

Nach etwa einer halben Stunde meldete die Feuerwehr dann, sie habe den Brand nun unter Kontrolle. Die Bewohner des Hauses durften zurück. Die Sperrung der Straße hatte zunächst allerdings noch Bestand.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Ursache des Brandes aufgenommen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Ein junger Mann wehrt sich gegen zwei Polizisten, ein Video zeigt den Schuss eines Elektro-Tasers. Die Polizei berichtet von der Vorgeschichte, die sich in einem Wohnhaus abgespielt habe. Von Kevin Kindel

Lesen Sie jetzt