Brückenschlag zwischen Ost und West

Sölde Sprachen werden immer wichtiger, genauso frühe Berufserfahrung. Trockenes Vokabellernen ist dabei so unerfreulich wie der Kopierjob. Die St. Hedwig-Stiftung bietet polnischen Studenten jährlich verschiedene Praktika in Dortmund an.

28.09.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aktives Sprechen im jeweiligen Land ist das Ziel und das Sammeln von Erfahrungen in einer neuen Arbeitswelt. Doch nicht jeder kann einen Auslandsaufenthalt bezahlen. "Und da kommen wir ins Spiel", erklärt Margareth Koniecny von der St. Hedwig-Stiftung in Dortmund. Diese unterhält eine Partnerschaft mit dem polnischen Breslau und vermittelt Praktikumsplätze in der ganzen Stadt. Zurzeit machen sechs Polen ein Praktikum in Dortmunder Firmen - immer entsprechend ihrer Studienrichtungen. Zwei von hatten ihre erste Gastfamilie in Sölde.

Im Büro des ADAC nimmt Touristik-Studentin Daria Starzec einen Anruf entgegen. In fließendem Deutsch meistert sie die Anfragen. Die 23-Jährige arbeitet fünf Wochen lang in der Abteilung "Urlaub und Freizeit" und ist für die eingesandten Wettbewerbskarten zuständig. Ihre Gastfamilie wechselt Daria in den fünf Wochen einmal, um möglichst viel in der Stadt herumzukommen. Nicht jedoch ihr Ziel: als Reiseleiterin den Besuchern ihrer Heimat Polen Land und Leute näher zu bringen, "so wie es die Stiftung in einem Brückenschlag mit uns macht." Aneta Lenartowicz (22) kann sich gut vorstellen, auch später weiter in Deutschland zu arbeiten. Sie macht ein Praktikum im Dienstleistungszentrum Wirtschaft in der Innenstadt, passend zu ihrem Studiengang "Öffentliche Verwaltung" in Breslau. Auch sie hatte ihre erste "Heimat" in Sölde. Beim Dienstleistungszentrum hilft sie Betreuer Achim Holtrup bei der Beratung von Gewerbetreibenden in Hombruch.

Auch sonst hat sie schon viel vom Dortmunder Flair erlebt. Die Gruppe der Praktikanten besuchte die Hohensyburg, eine Brauerei und das letzte BVB-Spiel. Anetas Fazit des Aufenthaltes, der nächste Woche zu Ende geht? "Ich habe viel darüber gelernt, wie die Leute hier leben und arbeiten." Und wie sie Fußball spielen ... fee / cu

Lesen Sie jetzt