Bürger schlafen wieder ruhig

Feuerteufel gefasst

Viele Anwohner können nun wieder beruhigter schlafen: Sechs Wochen trieb ein Feuerteufel rund um die Bergstraße sein Unwesen und zündete Gartenlauben oder Kinderwagen an. Nun können die Bewohner aufatmen. Die Polizei schnappte den Brandstifter - wir haben uns in Eving umgehört.

22.03.2011, 05:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Kinderwagen, den der Feuerteufel in Eving angezündet hat.

Ein Kinderwagen, den der Feuerteufel in Eving angezündet hat.

Auch der gebürtige Evinger Ulrich Rump war während den letzten Wochen sehr besorgt. „So was hab‘ ich noch nie erlebt. Ich habe selbst eine Gartenlaube. Man ging schon mit einem unguten Gefühl zu Bett.“ Nun kann er wieder beruhigt einschlafen. Der 24-jährige Brandtstifter aus Dortmund sitzt in Untersuchungshaft. Er wird beschuldigt, insgesamt sieben Brände gelegt zu haben. Anwohner Thomas Apel ist viel unterwegs. Ein ungutes Gefühl hatte er während seiner Abwesenheit schon. „Ich habe immer darauf geachtet, alles gut zu verschließen. Nun hat der Spuk ja erstmal ein Ende gefunden. Ich hoffe, dass sich keiner ein Beispiel an den Taten nimmt“, sagt Apel.

Zahnarzt Udo Budach, der seine Praxis auf der Bergstraße hat, kann seiner Arbeit nun wieder in Ruhe nachgehen. „Mit den Patienten habe ich nie darüber gesprochen. Jedoch ist eine Grunderleichterung zu spüren“, sagt er. Auch Antje Farhat geht jetzt wieder unbeschwerter über die Bergstraße: „Ich denke, alle sind erleichtert“, sprach sie allen Evinger Bürgern aus dem Herzen.

Lesen Sie jetzt