Trotz Corona-Pandemie: Am Dorstfelder Bürgerhaus wird hart gearbeitet

Bürgerhaus

Die Corona-Pandemie konnte die Arbeiten am Bürgerhaus „Pulsschlag“ in Dorstfeld nicht aufhalten. Derzeit laufen die Abbrucharbeiten – und die Eröffnung ist bereits geplant.

Dorstfeld

, 04.05.2020, 18:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Abbrucharbeiten für das neue Bürgerhaus in Dorstfeld sind gestartet.

Die Abbrucharbeiten für das neue Bürgerhaus in Dorstfeld sind gestartet. © Stadt Dortmund

Im Januar rodeten die Bürgerhaus Dorstfeld Genossenschaft mit Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer das Gelände rund um die alte Waschkaue der Zeche Dorstfeld und entrümpelten das Gebäude. Die Arbeiten laufen trotz der Corona-Krise weiter.

„Hier schaffen viele Akteure gemeinsam einen neuen Ort für das starke ehrenamtliche Engagement im Stadtteil“, sagte Oberbürgermeister Ullrich Sierau. „Die enorme Bedeutung ehrenamtlichen Engagements dieser Art und des gesellschaftlichen Zusammenhalts erleben wir alle derzeit hautnah.“

Seit Jahren kämpfen die Dorstfelder mit Herzblut für ihren neuen Treffpunkt. Mit dem Beginn der Abbrucharbeiten geht das Projekt jetzt in die Ausführungsphase. „Die Planungen werden nun greifbar“, sagt Olaf Meyer, Vorstandsmitglied der Genossenschaft.

Jetzt lesen

Weitermachen trotz Corona

Das Bürgerhaus soll nicht nur Treffpunkt und Veranstaltungsort werden, dort wird auch der Kinder- und Jugendtreff einziehen. Der ist jetzt noch in einem Provisorium aus Seecontainern auf der Fläche untergebracht.

Die Eröffnung des Bürgerhauses „Pulsschlag“ soll im August 2021 sein. Alle Beteiligten halten an diesem Termin fest und arbeiten hart daran, ihn einhalten zu können, heißt es in einer Pressemitteilung. Es sollen noch mehr Dorstfelder motiviert werden, in die Genossenschaft einzutreten und das Projekt zu unterstützen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung „Glück Auf“-Rechtsstreit geht weiter
„Das ist eine Sauerei“ – Fronten um Vereins-Gaststätte sind verhärtet