BVB bald schuldenfrei: Sportfive lockt mit 50 Millionen

DORTMUND Borussia Dortmund steht vor einer rosigen Zukunft: Der BVB und Vermarkter Sportfive werden auch über das Jahr 2010 zusammenarbeiten. Der Vertrag wird in den nächsten Tagen bis 2020 verlängert. Die Schwarzgelben erhalten dafür 50 Millionen Euro. Und es winkt noch mehr Geld...

von Von Constantin Blaß

, 12.06.2008, 16:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der BVB-Fans können in eine rosige Zukunft blicken.

Der BVB-Fans können in eine rosige Zukunft blicken.

Dem BVB liegt zudem eine Kreditzusage der Westdeutschen Immobilienbank in Höhe von 20 Millionen Euro vor. Beide Beträge sollen komplett zum Abbau der Verbindlichkeiten genutzt werden. Somit wird das vor zwei Jahren vereinbarte Darlehen in Höhe von 79,2 Millionen Euro bei der Kreditbank "Morgan Stanley" komplett abgelöst. Ursprünglich lief der Vertrag bis 2021.

„Gut drei Jahre nach unserer Beinahe-Insolvenz werden wir im Konzern voraussichtlich zum 30. Juni 2008 Verbindlichkeiten aus der Stadionfinanzierung in einer Höhe von lediglich € 69,1 Mio aufweisen", sagt Hans-Joachim Watzke, der Vorsitzende der BVB-Geschäftsführung.

Und: "Unter Berücksichtung der im laufenden Geschäftsjahr bereits erfolgten Tilgungen würden wir dadurch allein im Konzern Finanzverbindlichkeiten in Höhe von € 59,8 Mio. in diesem Jahr abbauen. Im operativen Bereich wäre Borussia Dortmund dann komplett schuldenfrei und somit für die nächsten Jahre finanziell bestens gerüstet."

Freuen kann sich übrigens auch BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Dadurch die Ablösung des Morgan Stanley-Kredites kann er gemeinsam mit Trainer Jürgen Klopp mehr als erhofft in den Kader für die Saison 2008/09 investieren. Mindestens 36 Millionen stehen ihm für die Personalaufwendungen der Bundesliga-Mannschaft zur Verfügung.

Lesen Sie jetzt