St.-Meinolfus-Gemeinde feiert ihr 60-jähriges Bestehen - mit BVB-Beteiligung

St.-Meinolfus-Gemeinde

Seit 60 Jahren gibt‘s die St.-Meinolfus-Gemeinde in Wambel. Das feierten Mitglieder am Wochenende. Gleich zwei der Hauptattraktionen hatten mit Fußball zu tun.

Wambel

, 08.07.2019, 16:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
St.-Meinolfus-Gemeinde feiert ihr 60-jähriges Bestehen - mit BVB-Beteiligung

Auch die Kinder im Kindergarten St Meinolfus hatten ihren Auftritt. © Oliver Schaper

Einen runden Geburtstag konnte die Meinolfus-Gemeinde am Wochenende feiern: 1959 wurde St. Meinolfus zur eigenständigen Pfarrei erhoben. Ihr erster Pfarrer wird Rudolf Pallus, der zuvor Vikar in Körne war.

Die Vorgeschichte begann bereits 1932: Bei einem Visitationsbesuch des Erzbischofs Dr. Klein in Körne trug der Kirchenvorstand St. Liborius den Wunsch nach einer eigenen Kirche in Wambel vor. Die Bevölkerungszahl in dem Stadtteil war in der Vergangenheit stark gewachsen. Wegen der Zeit des Nationalsozialismus und des Krieges musste der Plan aber zurückgestellt werden. Erst 1949/50 wurde die Angelegenheit eines Kirchbaus in Wambel wieder aufgegriffen. 1956 wurde für eine „St. Meinolfus-Kirche“ in Wambel das Baugrundstück gesegnet und der erste Spatenstich getan.

Fest war gut besucht

Das Fest am Wochenende war laut Peter Wieser, dem Geschäftsführenden Vorsitzenden vom Kirchenvorstand, gut besucht. Es gab Gegrilltes und kühle Getränke für die Erwachsenen sowie Angebote für die Kinder wie einen Schminkstand. Ein besonderes Highlight war ein Kicker-Turnier, bei die unterschiedlichen Gruppen der Gemeinde gegeneinander antraten. Die Kinder waren besonders begeistert, als BVB-Maskottchen Emma eintraf und für Fotos bereitstand.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Gartenverein „Am Nussbaumweg“

Neuerung beim Gartenverein „Am Nussbaumweg“ kommt allen Kindern in Wambel zugute