CDU gibt Thier-Plänen Rückendeckung

DORTMUND Grundsätzliche Rückendeckung für die Pläne des Projektentwicklers ECE für das Thier-Gelände gibt es von der CDU. "Wir wollen, dass auf der Fläche etwas geschieht", sagte Fraktionschef Frank Hengstenberg. Es gebe aber keinen "Freifahrtschein".

von Von Oliver Volmerich

, 08.08.2007, 14:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Größe der geplanten Einzelhandelsfläche auf dem Thier-Gelände sorgt für Diskussionen.

Die Größe der geplanten Einzelhandelsfläche auf dem Thier-Gelände sorgt für Diskussionen.

Knackpunkt ist auch aus Sicht des CDU-Fraktionsvorsitzenden wie erwartet die Größe der Handelsfläche. Eine Einigung darüber soll im September/Oktober in Gesprächen mit dem Konsultationskreis Einzelhandel fallen, kündigte Hengstenberg an. Klar ist: "Es gibt eine Schmerzgrenze." Wo sie für ihn liegt, wollte er allerdings nicht verraten. Sie dürfte vermutlich zwischen 25.000 und 30.000 Quadratmeter liegen. Hengstenberg glaubt indes nicht, dass es in dieser Frage einen politischen Zwist geben wird. "Wir sollten uns nicht um ein paar Quadratmeter kloppen", lautet sein Appell.

Aber auch über die Größenordnung des Einzelhandels hinaus hat die CDU dem Projektentwickler Wünsche mit auf den Weg gegeben. "Wir wollen eine erstklassige städtebauliche Qualität", betont Hengstenberg. Zudem wünschen sich die Christdemokraten eine Anbindung der Theater-Meile jenseits der Hövelstraße etwa über Gastronomie.

Keine Probleme hat Hengstenberg mit der von ECE geplanten Abbindung und Überbauung der Silberstraße: "Das Begehren ist sinnvoll und erforderlich, wenn man die auch von der Politik gewünschte Anbindung an den Westenhellweg erreichen will."

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt