23. CSD

Christopher Street Day 2021: Das sind die Pläne in Dortmunds Innenstadt

Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transidente feiern bald den 23. Christopher Street Day in Dortmund. Neben einer Demo gibt es zahlreiche weitere Pläne für die Innenstadt.
In Dortmund feiern Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle den CSD seit 1998. © Schaper (Archiv)

Den 23. Christopher Street Day (CSD) in Dortmund feiern Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transidente am 11. September. Das hat der Veranstalter SLADO auf der CSD-eigenen Internetseite veröffentlicht. Neben einer Demonstration durch die Innenstadt ist auch ein Straßenfest geplant.

Der Veranstalter plant auf dem Friedensplatz ein Bühnenprogramm und eine CSD-Infomeile. Vereine und Initiativen sowie Unternehmen, die der LGBTQ-Gemeinschaft (Abkürzung für lesbisch, schwul, bisexuell, transgeschlechtlich und queer) freundlich gegenüber stehen, wollen sich dort vorstellen.

Musik- und Showprogramm mit mehreren Künstlern

Auf der Bühne soll es ein Musik- und Showprogramm geben – und anderem mit BeatPakk, Ela Querfeld, Norma Jane & Friends, Adrian sowie DJ UGOBAY.

„Das Organisationsteam arbeitet derzeit an einem umfassenden Hygienekonzept“, schreibt der Veranstalter auf der Internetseite. Besucher der Demo und des Festes werden gebeten, sich im Voraus auf www.csd-dortmund.de über die Regeln zu informieren.

Crowdfunding- und Spenden-Aktion

Der 23. CSD in Dortmund steht unter dem Motto „Gemeinsam voran – kunterbunt durch die Stadt“. Zur Finanzierung hat eine Crowdfunding-Aktion begonnen. SLADO will zehn Prozent der Erlöse an das von der Unwetterkatastrophe betroffene Frauenbildungs- und Tagungshaus #lila_bunt in Zülpich spenden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.