Die Dasa-Türen bleiben zu: Dafür gibt es einen „Adventskalender to go“

Corona-Krise

Die Dasa Arbeitswelt-Ausstellung hat wie jedes Museum coronabedingt geschlossen. Doch im Dezember sollte man trotzdem mal vorbeikommen. Und zwar an jedem einzelnen Tag.

Dorstfeld

, 27.11.2020, 09:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Dasa-Adventskalender. 24 Tage lang werden im Dezember Tütchen mit Bastel-Ideen aufgehängt, die sich jeder Interessierte kostenlos abholen kann.

Der Dasa-Adventskalender. 24 Tage lang werden im Dezember Tütchen mit Bastel-Ideen aufgehängt, die sich jeder Interessierte kostenlos abholen kann. © Monika Röttgen (Dasa)

Auch wenn die Dasa Arbeitswelt-Ausstellung, Friedrich-Henkel-Weg 1-25, im Dezember voraussichtlich weiter geschlossen bleibt, lohnt sich in diesem Monat trotzdem ein Besuch des Museums. Eigentlich lohnen sich sogar 24 Besuche. Denn die Dasa bietet einen „Adventskalender to go“ an.

Hinter diesem Titel verbirgt sich folgende Idee: Die Dasa verspricht 24 verschiedene Überraschungen zum Mitnehmen für die 24 Vorweihnachts-Tage in dieser ungewöhnlichen Corona-Adventszeit. Los geht es am 1. Dezember.

Jetzt lesen

Weil die Mitnahme-Wundertüten, die seit Schließung im November jeden Donnerstag vor dem DASA-Eingang hängen und in denen jedesmal unterhaltsame Bastel-Ideen stecken, so gut angekommen sind, geht die Aktion jetzt in die nächste Runde.

Wäscheklammerengel und Strohhalmrakete

Vor der Tür steht in der Zeit von 10 bis 15 Uhr ein hölzerner Weihnachtsbaum, an dem kleine Tüten hängen. Dasa-Mitarbeiterin Iris Waltking bestückt sie täglich mit anderen Bastelideen für zu Hause: vom Wäscheklammerengel über eine Strohhalmrakete bis hin zum Schlittenausschnittbogen.

Jetzt lesen

Dasa-Besucher können sich im Vorbeigehen und kostenlos eine Tüte abholen. Das Angebot ist nur für ernsthaft Interessierte gedacht und gilt, solange der Vorrat reicht. Tüten sollten in „haushaltsüblichen“ Mengen mitgenommen werden, bittet die Dasa.

Lesen Sie jetzt