Corona in Dortmund: Höchster Samstagswert bei Neuinfektionen seit Ende Januar

Covid-19

Zum ersten Mal seit Tagen ist am Samstag in Dortmund wieder ein Mensch an Corona gestorben. Auch die Zahl der neuen Corona-Fälle stieg: So viele gab es an einem Samstag zuletzt Ende Januar.

Dortmund

, 13.03.2021, 16:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weitere Fälle der Virus-Mutation sind in Dortmund gemeldet worden.

Weitere Fälle der Virus-Mutation sind in Dortmund gemeldet worden. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Am Samstag (13.3.) meldete die Stadt Dortmund 84 neue positive Testergebnisse mit Corona-Infektionen. Von den Neuinfizierten lassen sich insgesamt 38 Personen 17 Familien zuordnen.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund Anfang März 2020 liegen damit insgesamt 19.111 positive Tests vor. 18.004 Menschen gelten nach Angaben der Stadt als genesen. Aktuell gelten 793 Menschen in Dortmund als nachweislich mit dem Virus infiziert.

Erster Corona-Todesfall seit Montag

Ein weiterer Todesfall wurde dem Gesundheitsamt am Samstag gemeldet. Ein 67 Jahre alter Mann verstarb im Krankenhaus ursächlich an Covid-19.

In Dortmund starben damit bislang 207 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 107 mit Covid-19 infizierte Patientinnen und Patienten aufgrund anderer Ursachen. Zuletzt war am Montag (8.3.) ein Mensch in Dortmund an Covid-19 gestorben, eine 77-jährige Frau.

Immer weniger Patienten im Krankenhaus

Nach der Berechnung der Stadt anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 67,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab Mitternacht abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich. Für Samstag weist das RKI für Dortmund eine Sieben-Tage-Inzidenz von 66,1 aus.

Ein positiver Trend der letzten Tage setzt sich derweil fort: Immer weniger Covid-Patienten werden aktuell stationär behandelt. Mit 75 waren es am Freitag 5 Patienten weniger als am Vortag. 21 davon liegen auf der Intensivstation (drei weniger als am Vortag), darunter 16 mit Beatmung (vier weniger).

Weiterhin mehr Fälle mit Virus-Mutation

Weiter gestiegen sind dagegen die Fälle mit Mutationen des Coronavirus‘. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 412 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, meldet die Stadt - das sind 24 Fälle mehr als am Vortag. In allen Fällen handelt es sich um die britische Variante (B.1.1.7).

Zu beachten ist, dass die Zahl keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern der gesamten Infektionsfälle ist. Denn die Sequenzierung zum Nachweis der Mutationen dauert mehrere Tage.

Lesen Sie jetzt