Corona-Inzidenz knackt die 200er-Marke – Ein weiterer Todesfall

Coronavirus in Dortmund

Die Zahl der täglich von der Stadt bekanntgegebenen Corona-Neuinfektionen ist am Donnerstag so hoch wie noch nie. Auch die Inzidenz erreicht ein neues Höchstmaß.

Dortmund

05.11.2020, 17:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch am Donnerstag (5.11.) wurden viele Corona-Neuinfektionen von der Stadt vermeldet.

Auch am Donnerstag (5.11.) wurden viele Corona-Neuinfektionen von der Stadt vermeldet. © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Die Corona-Zahlen in Dortmund steigen weiter an. Am Donnerstagabend (5.11.) teilte die Stadt Dortmund in einer Pressemitteilung mit, dass 277 weitere Menschen in Dortmund positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

33 Neuinfektion lassen sich demnach 17 Familien zuordnen. Bei einem weiteren Fall handelt es sich um einem Reiserückkehrer.

Inzidenz erstmalig über 200

Insgesamt wurden seit dem ersten Auftreten des Coronavirus 5.420 Menschen positiv getestet. Die Stadt geht davon aus, dass 3.171 Menschen die Infektion bereits überstanden haben und wertet diese als genesen. Nach Schätzungen der Stadt gibt es somit 2.217 aktive Infektionsfälle in Dortmund.

Mit den 277 SARS-CoV-2-Infektionen wird der Inzidenz-Wert nach Berechnungen der Stadtverwaltung auf 206,4 steigen. Der tatsächliche und verbindliche Wert des Robert-Koch-Instituts (RKI) wird erst um Mitternacht veröffentlicht. Aktuell wird in der Statistik des RKI noch eine Inzidenz von 192,1 auf Basis der gestrigen Zahlen für Dortmund aufgeführt.

Aktuell werden 119 infizierte Dortmunder stationär behandelt. Davon liegen 27 auf der Intensivstation, wovon wiederum 22 beatmet werden müssen.

Infizierte Frau gestorben

Eine 88-jährige Dortmunderin ist heute im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Laut Stadt sei die Erkrankung nicht ursächlich für den Todesfall gewesen, da die Frau chronische Vorerkrankungen gehabt habe. Die Dortmunderin wurde am 19. Oktober stationär aufgenommen.

Damit gibt 32 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus. 19 davon sind an Covid-19 gestorben, 13 aufgrund anderer Ursachen.

Lesen Sie jetzt