Schwerpunkteinsatz

Corona-Kontrollen auf Westenhellweg: Geschäft muss kurz schließen

Erneut haben Polizei und Ordnungsamt die Einhaltung der Corona-Regeln in der Dortmunder City kontrolliert. Viele Personalien wurden festgestellt. Ein Geschäft musste kurzzeitig schließen.
Polizei und Ordnungsamt haben am Wochenende gemeinsam Kontrollen auf dem Westenhellweg durchgeführt. © Thomas Thiel (Archivbild)

Polizei und Ordnungsamt haben am Wochenende (11. und 12.12.) erneut auf dem Westen- und Ostenhellweg Corona-Kontrollen durchgeführt. In einer Mitteilung heißt es, dass die Einhaltung der aktuellen Vorgaben der Coronaschutzverordnung durch die Bürger und den Einzelhandel im Fokus standen.

Am Freitag (11.12.) seien insgesamt 21 Mitarbeiter des Ordnungsamtes sowie acht Einsatzkräfte der Polizei im Einsatz gewesen. Die beiden Teams waren auf dem Westen- und Ostenhellweg sowie auf der Brückstraße unterwegs, heißt es.

Dabei sei der Westenhellweg zwar während des gesamten Einsatzes gut, aber nicht kritisch gefüllt gewesen. Ein Geschäft habe kurzzeitig schließen müssen, da die Mitarbeiter keinen Mundschutz getragen haben. Später seien dort jedoch wieder die Abstände eingehalten und Masken getragen worden.

Bilanz des Freitags auf dem Westenhellweg

Insgesamt seien am Freitag 183 Personalien festgestellt und 142 Verwarngelder ausgesprochen worden. Zudem habe es 29 Ordnungswidrigkeitsanzeigen gegeben. Neun Personen kamen mit einer mündlichen Verwarnung davon. Auch habe es einige Aufklärungs- und Bürgergespräche gegeben – insgesamt waren es 160. Eine Strafanzeige habe es zudem noch wegen Beleidigung gegeben.

Beim Einsatz am Samstag (12.12.) seien es dann insgesamt 17 Einsatzkräfte des Ordnungsamtes sowie 15 Polizisten gewesen. Auch in diesem Fall lag der Fokus auf dem Westen- und Ostenhellweg sowie auf der Brückstraße.

Während sich die Situation auf dem Ostenhellweg durchweg entspannt gestaltet habe, sei sie auf dem Westenhellweg deutlich angespannter gewesen. Insbesondere der Bereich von der Hansastraße bis zur Thier-Galerie sei durchweg gut gefüllt gewesen – jedoch nicht überfüllt.

Laut Mitteilung hatten die meisten Einzelhändler ein gutes Schlangenmanagement vor ihren Geschäften und eigenes Sicherheitspersonal, welches auf ein reibungslosen Ablauf achtete.

Bilanz vom Samstag auf dem Westenhellweg

Somit seien am Samstag insgesamt 157 Personalien festgestellt worden, 110 Verwarngelder verhängt. 29 Ordnungswidrigkeits-Anzeigen sowie eine Strafanzeige wegen Beleidigung seien geschrieben worden.

Neben 16 mündlichen Verwarnungen habe es auch noch 187 Aufklärungs- und Bürgergespräche gegeben. Auch seien 10 Versammlungen aufgelöst worden.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt