Corona-Krise killt Formel Respekt: Seifenkisten-Rennen fällt aus

Formel Respekt

Zum 17. Mal hätte der Grand Prix der Seifenkisten in diesem Jahr stattgefunden. Doch die Veranstalter haben das Rennen nun abgesagt. Seine Zukunft ist ungewiss.

Dorstfeld

, 28.04.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Normalerweise findet das Seifenkisten-Rennen jährlich statt. Vorher gibt es immer eine Trainingseinheit.

Normalerweise findet das Seifenkisten-Rennen jährlich statt. Vorher gibt es immer eine Trainingseinheit. © (A) Stephan Schütze

Im vergangenen Jahr gingen am 6. Juli 17 Rennställe aus Dortmund und Umgebung an den Start. 35 selbst gebaute Seifenkisten rollten an diesem Samstag über die Strecke auf der Straße „Kortental“ in Dorstfeld.

Veranstaltet von der Arbeitsgemeinschaft (AG) Dorstfelder Ferienspiele und dem Jugendamt der Stadt Dortmund findet das Seifenkisten-Rennen der „Formel Respekt“ inzwischen jährlich statt – normalerweise. Denn die Corona-Krise machte dem Dorstfelder Grand Prix in seiner 17. Auflage einen Strich durch die Rechnung.

„Zum ersten Mal kann das traditionelle Seifenkisten-Rennen in Dorstfeld in diesem Jahr nicht stattfinden“, sagt Bezirksbürgermeister Ralf Stoltze als Vorsitzender der AG Dorstfelder Ferienspiele. „Aufgrund der aktuellen Situation wird das Seifenkisten-Rennen der ‚Formel Respekt‘ für Respekt, Toleranz und Verständigung mit großem Bedauern abgesagt.“

Abstands- und Hygieneregelungen schwer einzuhalten

Das Rennen war für den 20. Juni auf der „Stamm-Rennstrecke“ Kortental geplant. Doch die Veranstalter, die AG Dorstfelder Ferienspiele und das Jugendamt der Stadt Dortmund, sehen derzeit keine Möglichkeit, die nötigen Abstands- und Hygieneregelungen bei der „Formel Respekt“ einzuhalten.

Beispielsweise werden die Kinder von Erwachsenen mit sehr geringem Abstand die Startrampe hinuntergelassen. Zudem sei bislang nicht absehbar, ob kleinere Veranstaltungen ab Juni oder Juli überhaupt wieder stattfinden dürfen.

Die Arbeitsgemeinschaft Dorstfelder Ferienspiele baut die Seifenkisten mit Hilfe von Ehrenamtlichen.

Die Arbeitsgemeinschaft Dorstfelder Ferienspiele baut die Seifenkisten mit Hilfe von Ehrenamtlichen. © (A) Stephan Schütze

Die ungewisse Rechtslage und die möglicherweise fehlende Sicherheit für Teilnehmer und Zuschauer hat die Veranstalter zu einer Absage gezwungen. Gleichzeitig werde auch das traditionelle Probetraining auf dem Schulhof der Wilhelm-Busch-Realschule in Dorstfeld abgesagt, so Stoltze.

Ein Nachholtermin für das Seifenkisten-Rennen ist für dieses Jahr nicht geplant. „Wir hoffen, im nächsten Jahr wieder wie gewohnt am Kortental an der Start gehen zu können“, sagt Ralf Stoltze.

Dank gilt den haupt- und ehrenamtlichen Helfern

Dann sollen, sofern die Lage es zulässt, die Seifenkisten wieder die Rennstrecke hinunterrollen. Bei dem Rennen steht grundsätzlich die gelebte Gemeinschaft von Jung und Alt im Vordergrund, die derzeit aus Sicherheitsgründen nicht nur auf der Rennstrecke, sondern überall oft nicht stattfinden kann.

Die „Formel Respekt“ 2021 wäre somit ein schönes Zeichen für die Zukunft. „Allen beteiligten haupt- und ehrenamtlichen Helfern danken wir besonders für die regelmäßige Bereitschaft, dieses besondere Ereignis immer wieder stattfinden zu lassen“, betont Ralf Stoltze trotz des diesjährigen Ausfalls.

Lesen Sie jetzt

Wenn in Dorstfeld am 6. Juli (Samstag) wieder die Seifenkisten an den Start gehen, können sich die Besucher auf spannende Rennen freuen. Aber es geht um viel mehr als Schnelligkeit. Von Matthias vom Büchel

Lesen Sie jetzt