Corona lässt Markt-Highlight in Dortmund platzen – Veranstalter ist besorgt

Veranstaltungen in Dortmund

Es ist die nächste Veranstaltung, die dem Coronavirus zum Opfer fällt. Vor dem historischen Wasserschloss Haus Rodenberg im Dortmunder Süden bleibt es am Wochenende leer.

Aplerbeck

, 12.03.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Sonntag wird es dieses Bild im Rodenbergpark nicht geben.

Am Sonntag wird es dieses Bild im Rodenbergpark nicht geben. © Mader

Die Situation ist mehr als dynamisch und daher sah sich auch Foad Boulakhrif von der Agentur „Schöne Märkte“ gezwungen, in den sauren Apfel zu beißen. Die erste von vier „Markt-im-Park-Veranstaltungen“ vor dem historischen Wasserschloss Haus Rodenberg fällt aus.

„Wir haben lange überlegt“, sagt Foad Boulakhrif. „Aber aufgrund der Situation um das Coronavirus wären wohl nicht viele Besucher gekommen. Auch, wenn wir den Markt geöffnet hätten.“

Nächster Anlauf zu Ostern

Jetzt müssen sich die Aplerbecker bis zum Osterwochenende gedulden – falls bis dahin ein wenig Ruhe in Sachen Corona eingekehrt ist. Am Ostersonntag (12.4.) und am Ostermontag (13.4.) hofft Foad Boulakhrif darauf, dass der „Markt im Park“ stattfinden kann. Weitere Termine sind der 31. Mai und der 1. Juni sowie der 18. und 19. Juli.

„Es ist schon schwierig für uns, weil überhaupt nichts planbar ist“, so der Organisator der Handwerker- und Bauernmärkte. „Ich hoffe, dass spätestens im Sommer wieder alles seinen normalen Gang geht.“ Denn es gäbe eben auch Händler, die mit diesen Märkten ihren Lebensunterhalt verdienen.

Die Agentur muss den Veranstaltungen leben

„Wenn in diesem Jahr alle Veranstaltungen ausfallen würden, könnten wir das als Agentur wohl nicht überleben“, so Foad Boulakhrif, der seinen Sitz neben der Imkerei Schmidt an der Straße Am Kapellenufer in Schüren hat. Neben dem „Markt im Park“ ist die Agentur „Schöne Märkte“ noch für acht weitere große Feste in Dortmund und Umgebung verantwortlich.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt