Dortmunder Kita nicht desinfiziert: Eltern müssen ihre Kinder wieder mit nach Hause nehmen

mlzCorona-Pandemie

Die Corona-Pandemie sorgt für noch höhere Sauberkeitsstandards in den Dortmunder Kitas. Am Freitag (13.11.) blieb eine Kita geschlossen. Eltern standen vor der Tür, mussten aber wieder gehen.

Menglinghausen

, 13.11.2020, 17:38 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Dortmunder Kitas werden regulär jeden Abend gereinigt. Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus gibt es derzeit eine noch gründlichere Reinigung und Desinfektion. Am Donnerstagabend (12.11.) scheint jedoch in einer Kita mindestens eins von beidem nicht funktioniert zu haben.

Die städtische Fabido-Kita Am Rüggen in Menglinghausen musste am Freitag (13.11.) geschlossen bleiben. „Gegen 8.15 Uhr hat eine Erzieherin bei uns angerufen“, erzählt ein Vater, der seinen Namen nicht öffentlich nennen möchte. „Das war wirklich kurz vor knapp, gegen 8.30 Uhr fahren wir normalerweise dorthin.“

Zudem sei er gebeten worden, andere Eltern zu informieren, da es in der Kita circa 70 Kinder gebe, deren Eltern angerufen werden müssten, aber nur zwei Telefone. Für manche Eltern sei es indes schon zu spät gewesen. „Ich habe von manchen gehört, dass sie schon vor der Tür standen und wieder gehen mussten“, sagt der Vater.

Kein alternatives Betreuungsangebot für Berufstätige

Für ihn und seine Frau sei es dank Homeoffice glücklicherweise kein Problem gewesen, den fünfjährigen Sohn spontan zu Hause zu betreuen. Andere hatten da weniger Glück. „Nicht jeder kann mal eben daheim bleiben, das war für viele sehr ärgerlich und problematisch“, erklärt der Vater.

Als Grund für die überraschende Schließung nannten die Erzieherinnen die fehlende Reinigung der Räumlichkeiten Am Rüggen. Wenn die Einrichtung nicht gemäß der aktuell geltenden Corona-Vorschriften gereinigt worden sei, sei das Infektionsrisiko zu hoch, so die Erklärung.

Ob die Kita Am Rüggen in Menglinghausen am Montag (16.11.) wieder normal öffnen kann, ist noch unklar.

Ob die Kita Am Rüggen in Menglinghausen am Montag (16.11.) wieder normal öffnen kann, ist noch unklar. © Archiv

„Ob jetzt nur die normale Reinigung, speziell diese intensivere Corona-Reinigung, oder beides nicht stattgefunden hat, wissen wir nicht“, sagt der Kita-Vater. Grundsätzlich halte er es zwar für richtig, die Kita in einem solchen Fall zu schließen.

„Aber es kann doch nicht sein, dass die Erzieherinnen das erst morgens feststellen, spontan reagieren müssen und es da kein Frühwarnsystem gibt“, sagt der Vater. Es müsse rechtzeitig bekannt gemacht werden, wenn beispielsweise eine Reinigungskraft erkrankt und die Einrichtung deshalb nicht gereinigt worden sei. „Im Idealfall sollte es ja eigentlich auch eine Notfall-Vertretung geben.“

Unklar, wann Einrichtung normal öffnet

Ob die Einrichtung am Montag (16.11.) wieder regulär öffnen könne, sei den Eltern bislang nicht mitgeteilt worden. „Da lassen wir uns mal wieder überraschen“, sagt der Vater und lacht. Die Kita-Leiterin wollte sich auf Anfrage der Redaktion nicht zu dem Vorfall äußern.

Eine Anfrage bei der Fabido-Pressestelle blieb bis Redaktionsschluss dieses Textes (13.11., 17.30 Uhr) unbeantwortet.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt