Corona-Zahlen in Dortmund: 11 neue Fälle, 256 Personen gelten als genesen

Coronavirus

Die Stadt Dortmund gibt 11 neue Coronavirus-Fälle am Ostersamstag (11.4.) bekannt. Erfreulich: Ganze 18 als genesen geltende Personen kommen hinzu.

Dortmund

, 11.04.2020, 16:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Ostersamstag sind 11 neue Covid-Fälle in Dortmund bekannt gegeben worden. Dagegen stehen 18 neue, als genesen geltende Personen.

Am Ostersamstag sind 11 neue Covid-Fälle in Dortmund bekannt gegeben worden. Dagegen stehen 18 neue, als genesen geltende Personen. © picture alliance/dpa

Wie die Stadt mitteilt, sind am Ostersamstag (11.4.) in Dortmund 11 positive Testergebnisse auf das Coronavirus dazu gekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung am 5. März insgesamt 538 positive Tests in der Stadt vor. 256 Patientinnen und Patienten haben dabei die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen - das sind 18 mehr als noch am Vortag.

Laut Stadt werden in Dortmund derzeit 28 Corona-Patientinnen und –Patienten stationär behandelt; 15 intensivmedizinisch, darunter 11 beatmete Personen.

Ein neuer Dortmunder Todesfall ist nicht hinzugekommen - diese Zahl bleibt bei drei Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19. Den dritten bestätigten Todesfall hatte es am 5. April gegeben.

Keine Abstrich-Zahlen mehr

Seit Donnerstag (9.4) werden wir an dieser Stelle nicht mehr die Anzahl der an den beiden Diagnostikstellen Klinikum-Nord und Stadion durchgeführten Abstriche angeben, da diese Zahlen keine belastbaren Aussagen mehr zulassen, heißt es erneut in der Meldung der Stadt.

Inzwischen nehmen sehr vielen verschiedenen Stellen wie Arztpraxen, Betriebsmedizinischen Diensten, Krankenhäusern und weiteren Einrichtungen Testungen vor. Deren Summe sei um ein Beträchtliches höher als die Anzahl der Testungen an den Diagnostikstellen Klinikum-Nord und Stadion und lasse sich nicht ermitteln.

Über die Testungen an den anderen Stellen oder deren Anzahl erhält das Gesundheitsamt keine Informationen. Einzig die positiven Tests werden dem Gesundheitsamt gemeldet, teilt die Stadt Dortmund mit.

Lesen Sie jetzt