Rezept gegen Hamsterkäufe und Co. – Klinikum sorgt für Lacher im Netz

Coronavirus

Das Klinikum Dortmund hat ein ganz besonderes Rezept zusammengestellt, um Dortmunder vor Hamsterkäufen, Fake News und Panik am Wochenende zu schützen. Das steckt hinter dem Internet-Lacher.

Dortmund

von Nick Kaspers

, 04.04.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rezept des Klinikums Dortmund.

Der Rezept-Post des Klinikums packt ernste Ratschläge in eine humorvolle Schale. © Klinikum Dortmund

Das Dortmunder Klinikum ist bekannt für seine gut laufende Marketing-Maschine. In den sozialen Netzwerken hat sie am Freitagnachmittag (3.4.) wieder für Lacher gesorgt. Ein Post auf Facebook, Instagram und Twitter verschrieb Dortmundern ein Rezept gegen die Begleiterscheinungen der Corona-Krise – mit Ironie und Wortwitz.

Das Klinikum postete ein Bild mit einem etwas modifizierten Formular eines Krankenkassenrezepts auf den Social-Media-Kanälen. Es verschrieb der Bevölkerung „25 ml Kein-Hamsterkauf-Tropfen“, „Anti-Fake-News-Zäpfchen“ und „50 mg Don’t Panic Forte“ – also ein Rezept gegen Hamsterkäufe, Falschnachrichten und Panik in Corona-Zeiten.

Die Empfehlung: „täglich einnehmen“

Folgende Dosierungsempfehlung war vermerkt: „täglich einnehmen“. Und in der Überschrift appellierte das Klinikum zusätzlich: „Bitte gerne verbreiten & reichlich Gebrauch von dem Verordneten machen!“ Der Schutz vor den negativen Begleiterscheinungen des Coronavirus hat also oberste Priorität.

Jetzt lesen

Bei den Nutzern sorgte der Post für einige Lacher. Und sie trieben das Spiel in den Kommentaren weiter. So schrieb eine Nutzerin: „Es fehlt noch was gegen Verschwörungstheorien und die Unterstellungen, dass die Regierung mit den Maßnahmen übertreibt“.

Das Klinikum zeigt: Vielleicht hilft etwas Humor am Wochenende gegen die allgemeine Weltuntergangsstimmung.

Lesen Sie jetzt