Coronavirus: Knappschaftskrankenhaus sagt öffentliche Veranstaltungen ab

Coronavirus

Das Coronavirus hat nun auch Auswirkungen auf das öffentliche Leben in Brackel. Im Knappschaftskrankenhaus fallen bis Ende März zunächst alle öffentlichen Veranstaltungen aus.

Brackel

, 05.03.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Knappschaftskrankenhaus werden öffentliche Veranstaltungen wegen des Coronavirus zumindest bis Ende März abgesagt

Am Knappschaftskrankenhaus werden öffentliche Veranstaltungen wegen des Coronavirus‘ zumindest bis Ende März abgesagt. © Archiv Dieter Menne

Wegen des Coronavirus‘ hat das Klinikum Westfalen alle Veranstaltungen im Knappschaftskrankenhaus in Brackel abgesagt.

Betroffen sind:

  • das Sonnenfest am 12. März
  • die Offene-Tür-Gruppe des Brustzentrums am 16. März
  • eine Veranstaltung der Lungenselbsthilfe am 17. März
  • die Diabetes-Selbsthilfe am 18. März
  • die Veranstaltung Medizin aktuell am 25. März

Damit will das Klinikum einen „Beitrag zur Begrenzung der Verbreitung des Coronavirus“ leisten, wie es in einer entsprechenden Pressemitteilung heißt.

Anlässe zur Verbreitung des Virus vermeiden

Aktuell (Stand: Donnerstag, 5.3., 12 Uhr) gebe es in den vier Krankenhäusern des Klinikums Westfalen keinen gemeldeten Corona-Fall. Trotzdem möchte das Unternehmen aus Gründen der Vorsicht und der Vorbeugung zum Schutz der Sicherheit und Gesundheit von Patienten und Mitarbeitern bis auf Weiteres auf öffentliche Veranstaltungen in seinen Häusern verzichten. Damit sollen vermeidbare Anlässe zur Verbreitung des Coronavirus‘ so gering wie möglich gehalten werden.

Die Absage betreffe zunächst alle Veranstaltungen bis zum 31. März. Über später geplante Veranstaltungen soll rechtzeitig im Vorfeld entschieden werden. Das ambulante und stationäre medizinische Leistungsangebot der vier Häuser des Klinikums Westfalen inklusive aller Sprechstunden sei von diesem Schritt nicht betroffen und werde in keiner Weise eingeschränkt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt