Coronavirus: Revierpark Wischlingen beendet Eislaufsaison vorzeitig – Solebad bleibt geöffnet

mlzCoronavirus

Die Eislaufsasion in der Eishalle Wischlingen endet früher als geplant. Schuld daran ist wie vielerorts das Coronavirus. Das Solebad samt Sauna hingegen ist nicht betroffen.

Wischlingen

, 12.03.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine Absage jagt die nächste: Nach dem eindringlichem Appell von Oberbürgermeister Ullrich Sierau zur Eindämmung des Coronavirus am Mittwoch (11. 3.) streichen immer mehr Veranstalter geplante Events in Dortmund.

Nun trifft es auch die Eislauf-Fans in Dortmund: Die Saison in der Eishalle Wischlingen endet vorzeitig: Bereits ab Freitag (13.3.) bleibt die Halle an der Höfkerstraße in Dortmund-Wischlingen geschlossen.

Jetzt lesen

Regina Rimkus von der Revierpark Wischlingen GmbH begründet den Schritt in ihrer Pressemitteilung mit „der aktuellen Lage rund um die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus und den von der Stadt Dortmund herausgegebenen Vorgaben und Hinweisen“.

Laufzeit und drei Events in der Eishalle Wischlingen fallen aus

Aufgrund der vorzeitigen Schließung der Eishalle fallen eine reguläre Laufzeit sowie drei beliebte Veranstaltungen auf dem Wischlinger Eis aus:

  • Laufzeit am 13. März 2020 von 14.30 bis 17 Uhr
  • Abtauparty am 13. März 2020 von 18 bis 22 Uhr
  • Spiele auf dem Eis am 14. März 2020 von 11 bis 14 Uhr
  • Schaumparty am 20. März 2020 von 18 bis 22 Uhr

Die Entscheidung, die Eislaufhalle vorzeitig zu schließen, traf der Krisenstab der Revierpark Wischlingen GmbH am Donnerstagvormittag. „Wir bedauern die Entscheidung sehr, weil sie gerade Jugendliche und Kinder trifft“, sagte Geschäftsführer Bernd Kruse im Telefonat mit dieser Redaktion. Er meldete sich am Nachmittag aus dem Skiurlaub in Österreich.

Eislauffans sollen in der nächsten Saison entschädigt werden

Man werde sich auf jeden Fall etwas überlegen, um die Eislauffans in der kommenden Saison zu entschädigen. „Vielleicht hängen wir eine Woche dran oder die ausgefallenen Partys werden doppelt nachgeholt“, so Bernd Kruse.

Das Solebad Wischlingen und sein Saunabereich bleiben auch in Corona-Zeiten geöffnet.

Das Solebad Wischlingen und sein Saunabereich bleiben auch in Corona-Zeiten geöffnet. © (A) Schütze

Das Solebad samt seiner Sauna im Revierpark Wischlingen bleibe hingegen weiterhin geöffnet. „Genau wie die anderen städtischen Bäder auch“, betonte Bernd Kruse. Bislang laute ja die Empfehlung der Stadt, Einrichtungen, die für das öffentliche Leben wichtig sind, nicht zu schließen.

„Coronavirus überträgt sich nicht im Badewasser“

„Darüber hinaus steht fest, dass das Coronavirus nicht im Badewasser übertragen wird“, so Bernd Kruse. Was den Sauna-Bereich betrifft, setze er auf ein verantwortungsbewusstes Verhalten der Gäste. „Dass sie zum Beispiel genügend Abstand halten.“

Ohnehin seien seit Anfang März die Besucherzahlen im Solebad stark rückläufig. „Das zeigt ja, dass die Menschen verantwortungsvoll mit dem Thema umgehen und die Verhaltensvorgaben zur Eindämmung des Virus ernst nehmen. Und das ist gut so“, so der Geschäftsführer.

Rückgang der Besucherzahlen im Solebad liegt aktuell bei 25 bis 30 Prozent

Im Vergleich zum Vorjahr waren es laut Kruse vom 1. bis 10. März 2020 rund 2500 Besucher weniger, die im Solebad Wischlingen Erholung gesucht haben. Das sei aktuell ein Rückgang von 25 bis 30 Prozent, berichtete Kruse. Im Februar sei diese Entwicklung so noch nicht absehbar gewesen.

Eine Schließung des Solebads oder geänderte Öffnungszeiten schließt Bernd Kruse zum jetzigen Zeitpunkt auch langfristig aus. „Zug um Zug müssen wir natürlich die Personalsituation an die Besucherzahlen anpassen. Vielleicht nehmen wir auch die eine oder andere Sauna vom Netz.“

Revierpark-Mitarbeiter bauen Überstunden ab oder übernehmen andere Aufgaben

Einige Mitarbeiter könnten Überstunden abbauen, andere Aufgaben übernehmen oder in andere Bereiche wechseln. Bernd Kruse denkt da zum Beispiel an Reparaturen und Grundreinigungen. Der Geschäftsführer ist zuversichtlich: „Wir werden vernünftige Wege finden, diese Ausnahmesituation zu überbrücken.“

Lesen Sie jetzt