Darum kreiste Sonntagnacht ein Hubschrauber über Dortmund

Polizeieinsatz

Ein Polizeihubschrauber war am späten Sonntagabend über der westlichen Innenstadt und dem Dortmunder Süden unterwegs. Dieser Einsatz steckte dahinter.

Dortmund

, 22.02.2021, 09:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Hubschrauber der Polizei Dortmund war am Sonntagabend (21.2.) gegen 23 Uhr über der westlichen Innenstadt und dem Dortmunder Süden unterwegs. „Es gab eine vermisste Person“, so Polizeipressesprecherin Nina Kupferschmidt am Montagmorgen.

Eine Teenagerin war nicht nach Hause gekommen. Da es Hinweise gab, dass sie durch die Bolmke nach Hause gegangen und dort verschwunden sei, habe man den Hubschrauber eingesetzt. Die Jugendliche tauchte jedoch wenig später von allein wieder auf.

Hubschrauber-Einsatz nicht bei jedem Vermisstenfall sinnvoll

Nicht bei jedem Vermisstenfall wird automatisch ein Hubschrauber eingesetzt, so die Sprecherin. „Es muss Sinn machen, wie zum Beispiel in Waldgebieten, wo es unübersichtlich ist. Da hilft eine Wärmebildkamera, die der Hubschrauber an Bord haben kann.“

Zudem müsse es einen konkreten Anhaltspunkt geben, in welchem Bereich gesucht werden muss - wie in diesem Fall der Nachhauseweg durch die Bolmke.

Gebe es aber Hinweise auf konkrete Adressen, beispielsweise von Freunden, bei denen sich die vermisste Person aufhalten könnte, würden diese zunächst mit Streifenwagen abgefahren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt