Darum sind 140 Parkplätze gesperrt

Tiefgarage am Rathaus

Die Tiefgarage am Rathaus, erst kürzlich mit viel Aufwand ausgebessert, ist erneut zum Sanierungsfall geworden. Folge: Während der kommenden drei Wochen müssen täglich zahlreiche Parkplätze gesperrt werden. Wir erklären, warum 140 Parkplätze gesperrt werden.

DORTMUND

, 21.09.2017, 01:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Einfahrt zur Tiefgarage am Rathaus: Derzeit sind dort erneut Parkplätze gesperrt.

Die Einfahrt zur Tiefgarage am Rathaus: Derzeit sind dort erneut Parkplätze gesperrt.

Am Mittwoch waren 140 der insgesamt 580 Plätze nicht zu nutzen. Nach Angaben von Simon Kinz, Geschäftsführer des Parkhausbetreibers Dopark, werden sich die Arbeiten bei laufendem Betrieb über die nächsten drei Wochen ziehen. „Dabei muss jeden Tag eine bestimmte Anzahl von Parkplätzen gesperrt werden“, sagt Kinz. Da aber die restlichen Stellplätze ganz normal genutzt werden könnten, bleibe das Parkhaus während der Arbeiten geöffnet.

Zur Erinnerung: 2016 hatte Dopark eine Fachfirma bestellt, um die durch salzhaltiges Wasser entstandenen Risse in den Betondecken zu beseitigen. Die Arbeiten zogen sich von Januar bis Oktober, drei Monate musste die Anlage komplett geschlossen bleiben.

Firma muss nachbessern

Inzwischen hat die 2016 beauftragte Firma begonnen, die Tiefgarage zumindest in Teilen erneut in eine Baustelle zu verwandeln. Grund: Sie muss nachbessern. Nach Auskunft von Kinz hätten sich über vier Etagen „Luftbläschen“ in der Deckenversiegelung gebildet, die anschließend platzen und kleine Löcher hinterlassen. „Das muss natürlich beseitigt werden.“

Die Kosten habe die ursprünglich beauftragte Firma zu tragen. „Das läuft über Gewährleistung“, sagt Kinz. „Für uns ist wichtig, dass die Arbeiten vor dem Beginn des Weihnachtsgeschäftes beendet sind.“ Die Rathaus-Tiefgarage wurde 1984 eröffnet. Ihre Sanierung 2016 hatte knapp zwei Millionen Euro gekostet. 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt