Bildergalerie

Das Affenbaby mit dem halben Arm

Vor zweieinhalb Wochen hat Orang-Utan-Männchen Walter dem Baby-Affen Yenko den linken Unterarm abgebissen. Doch jetzt hat Yenko offenbar das Schlimmste überstanden. Er durfte erstmals wieder in das Außengehege.
14.06.2014
/
Das Affenbaby mit dem halben Arm: Am Wochenende durfte Orang-Utan-Kind Yenko erstmals wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Hey Yenko, wo willst Du denn hin? Der kleine Affenjunge klettert schon wieder auf Adoptivmutter Toba herum.© Foto: Stephan Schütze
Ich schaffe das schon!© Foto: Stephan Schütze
Da will ich hoch.© Foto: Stephan Schütze
Mit ein bisschen Schwung kriegt Yenko die Kletterpartie gut hin.© Foto: Stephan Schütze
Guck mal, Toba, ich kann schon wieder richtig klettern!© Foto: Stephan Schütze
Jetzt geht's richtig los!© Foto: Stephan Schütze
Yenko, was machst Du denn da? Und warum guckt Toba bloß so kritisch?© Foto: Stephan Schütze
Toba wagt sich mit Yenko nach draußen.© Foto: Stephan Schütze
Na, da steht doch jemand und knipst uns? Toba erblickt unseren Fotografen.© Foto: Stephan Schütze
Yenko, es geht raus!© Foto: Stephan Schütze
Toba und Yenko machen sich bereit für den ersten Ausflug.© Foto: Stephan Schütze
Gleich geht's los.© Foto: Stephan Schütze
Hallo Außenwelt, hier kommt Yenko.© Foto: Stephan Schütze
Erst mal eine Runde abhängen.© Foto: Stephan Schütze
Adoptivmutter Toba kuschelt mit dem kleinen Yenko - und beschützt ihn.© Foto: Stephan Schütze
Yenko klettert auf Toba herum.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
14.06.2014 Dortmund Bruenninghausen - der kleine Orang Utan Yenko mit Adoptivmutter Toba im Aussengehege vom Zoo Dortmund - erste Mal nachdem ihm Orang Utan Walter den linken Unterarm abgebissen hatte - ?Copyright Stephan Schuetze -
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Komm, wir machen eine Kletterpartie!© Foto: Stephan Schütze
Mama, Du musst mich tragen!© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Am Wochenende durfte das kleine Orang-Utan-Kind Yenko wieder auf die Außenanlage des Dortmunder Regenwaldhauses. Adoptivmutter Toba ließ den einjährigen Affen jedoch nicht aus den Augen.© Foto: Stephan Schütze
Und jetzt: Unter Mamas Bauch ein bisschen ausruhen...© Foto: Stephan Schütze
Schlagworte