In diesem Eckhaus an der Heyden-Rynsch-Straße lag das Che Coolala. © Stephan Schütze
Legenden des Dortmunder Nachtlebens

Das Che Coolala war eine der außergewöhnlichsten Live-Bühnen Dortmunds

Alternatives Leben, Punk und globale Klänge: Im Che Coolala zwischen 1980 und 1997 vieles anders als im Rest von Dortmund. Darum war das Eckhaus in Dorstfeld ein besonderer Ort.

Im Dortmunder Nachtleben gab es einmal eine Insel. Sie lag direkt neben den Straßenbahnschienen in Dorstfeld und war ein Anziehungspunkt für alles non-konformistische.

Das Che Coolala ist Ausdruck eines Wandels in der Freizeitkultur

Die Berliner Kneipen der 80er sind Vorbild für das Che Coolala

Chaos und Polizeieinsatz bei Konzert der Punkband Slime

Das Che Coolala öffnet sich in Richtung Weltmusik – bevor es den Begriff überhaupt gibt

Ein Ursprung für viele Dinge, die in der alternativen Szene heute noch Platz haben

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Felix Guth

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.